Mein Enkelsohn hat mit 17 Jahren seinen Führerschein gemacht und da mein Mann, also sein Opa, Zeit hat, ist er nun als Begleitperson tätig – allerdings in unserem Auto. Bis jetzt ist alles ganz gut gegangen, aber ich mache mir doch Sorgen. Die Fahrweise meines Enkelsohnes ist einerseits noch recht unsicher, andererseits geradezu verwegen. Mein Mann schimpft ständig auf die anderen Autofahrer und ist dabei manchmal sogar ziemlich unflätig. Überdies hat er überhaupt keinen Orientierungssinn, was dazu führt, dass die beiden hin und wieder arg im Kreis herumfahren, bis sie ihr Ziel erreicht haben. Ich denke, mein Mann ist für unseren Enkelsohn und dessen Verhalten im Strassenverkehr kein gutes Vorbild. Als ich ihm das gesagt habe, hat er alles heftig bestritten und darauf bestanden, dass sie beim Autofahren viel Spaß hätten. Aber darum geht es doch nicht – schließlich soll unser Enkelsohn lernen, sich sicher und rücksichtsvoll im Strassenverkehr zu bewegen. Vielleicht sollten Opas als Begleitpersonen überhaupt nicht eingetragen werden dürfen?