aaa-vignette Hello All, Bloggen hat meinen Familienbesuch gerettet. Das kam so: Mein Führerschein war unauffindbar. Nicht im Jackett, nicht in der Hosentasche oder im Rucksack. Auch nicht in der sonst alles umfassenden Reisetasche meiner wesentlich besseren Hälfte. Noch vor drei Stunden beim Autoverleih am Flughafen San Francisco hatte ich den Führerschein ordnungsgemäß vorgelegt. Doch beim Auspacken fehlte er, aufs Peinlichste. In den USA ohne Fahrerlaubnis unterwegs zu sein ist strafbar; das geplante Anmieten eines weiteren, schon vorbezahlten Mietwagens ab Seattle ganz unmöglich. Die Fotokopie würde da nichts helfen. Also, trotz Jetlag zurück zum Airport, zum Autovermieter. Nein nichts war beim Autovermieter abgegeben worden. Auch nicht auf dem Parkplatz und dem Check-Out- Kontrollhäuschen. Fundbüro am Flughafen ohne entsprechenden Fund. Mit schlechtem Gewissen zurück in die Unterkunft gefahren (wie sonst im Land der Automobilen?). Miese Stimmung zum Auftakt der Fahrten zu der USA- Familie, Enkel und Geschwister. Wie kommen wir nur weiter, möglichst legal? Montag Früh fuhr ich ins Generalkonsulat, Jackson Street; ja man könne mir dort helfen, wenn das Ordnungsamt in Nürnberg eine Kopie der Fahrerlaubnis ans Konsulat mailen würde. Dank Internet und extrem flotter Mitarbeiter der Nürnberger Behörde kam 12 Stunden später die Bestätigung, dass das Konsulat die Unterlagen bereits hätte. Da ich schon mal im Internet war, schau‘ ich doch mal bei meinem jüngsten Blog alias Global Oldie vorbei: Da wartete ein Kommentar auf Genehmigung. Hallo, sind Sie Herr M.F. und z.Z. in der Umgebung von San Francisco? Wir haben am Freitag auf dem Mietwagenparkplatz einen Führerschein gefunden, dessen Geburtsdaten und Bild zu denen des Global Oldies passen… Ich war ganz aus dem Häuschen. Sofort in die Tastatur gehämmert, ja ich bin’s; ist ja irre. Wo sind Sie samt meines Ausweises? Wir sind auf Tour Richtung Las Vegas und in einer Woche zurück. Können den FS in der Bay Area vorbei bringen, falls Sie wollen. Und wie ich wollte! Am Mittwoch holte ich mir eine behelfsmäßige Fahrerlaubnisbestätigung in bestem Amtsenglisch vom Konsulat ab (33 US$); eine Woche später hielt ich meinen inzwischen weitgereisten, echten Führerschein wieder in der Hand. Dank der WWW- afinen und engagierten Finderin. Wie sie mich gefunden hatte? Dank Internet-Recherche, die u.a. zu diesem Blog samt Box für Kommentare zu den Blogeinträgen führte. Mein grosser Dank gilt Frau R.H. und Familie aus C., einer echt “floddn” Mitarbeiterin im Ordnungsamt Nürnberg und der ebenso efficient staff im Generalkonsulat. Sie haben unseren Familienbesuch gerettet: Wir konnten legal zum Enkelhüten fahren, zu den Geschwistern und zum fernen Grab der Schwiegereltern. Blog sei Dank!
Ihr Global Oldie