vignette_fargelHello All, Hulatanzen gehoert zum Wesenskern Hawai’is. Doch wie kommt es zu den vielen Japanern, die sich bei Hulaveranstaltungen offensichtlich gekonnt unter die Taenzer mischen; entweder als Ensamblemitglieder einstudierter Choreographien oder spontan bei Tanzabenden? Sachkundige berichten, dass in Japan mehr “Hula Hulau” (Schulen) unterrichten als im ganzen Inselstaat Hawai’i. Neben den auf Touristen abzielenden Profi- Shows, wird auf Hawai’i Hula mit paedagogischem Ernst zur Wiederbelebung der Nationalidentitaet offiziell an Schulen und Kulturzentren gefoerdert, vor allem fuer Kinder und Jugendliche. Die geschaetzten 300. – 500.000 Hueften, die zwischen Sapporo, Tokyo und Fukuoka in Japan zum Rhytmus der Hula Ipu (Trommeln aus Flaschenkuerbis) kreisen, sind meist wesentlich aelterer Jahrgaenge. Was anderen Yoga, Tai Chi oder Aerobics gibt, reizt hunderttausende japanische Best Agers beim Klang von sog. “Ao Dake Sango” (Blaues Bambus-Riff) Musik – der (sehr) japanischen Vorstellung von echtem Hula. Die privaten Hulaschulen in Japan vermarkten die Idee vom “Hulatanzen zum Erhalt von Jugendlichkeit und Gesundheit” an die meist reifen Damen und Herren – mit grossem Erfolg. Waehrend auf Hawai’i den identitaetsstiftenden Kulturbeauftragten eher der traditionelle Hula Kahiko am Herzen liegt, froehnen die kommerziellen Anbieter in Japan – und die Touristikveranstalter in Waikiki – dem modernerem Hula ‘Auna. Hula Kahiko ist anspruchsvoll, fuer Ohr und Gelenke: Nur Schlaginstrumente geben den Takt vor, die Melodien singen die Taenzer selbst, wobei temperamentvoll gestampft, gesprungen und mit dem ganzen Koerper die besungenen Geschichten dargestellt werden. Eher was fuer kulturbeflissene Kenner als fuer romantische Geniesser. Der Hula ‘Auna hingegen kommt mit weichen Melodien einher, sanft begleitet von Saiteninstrumenten wie Contrabass, Gitarre und Ukulele, geschmeidige Bewegungen fuer Arme und Beine folgen einem eher ruhigerem Rhytmus – der auslaendische Inbegriff der “Hawai’ian Music”. Wie geschaffen fuer die reiferen Gliedmassen und Gelenke der Jugend suchenden “Best Agers”. Omiro, Anfang Sechzig tanzt seit drei Jahren mehrmals woechentlich Hula ‘Auna und tritt mit ihrer Tanzschule auf. Nach anfaenglichem Zoegern macht nun auch ihr Mann mit.
“Mein ganzes Leben lang hat man mich zur Zurueckhaltung und Disziplin erzogen. Nur abends beim Saketrinken konnte ich mich etwas freier auessern. Jetzt, beim Hulatanzen, da fuehle ich mich befreit und kann meine Gefuehle ausdruecken, ohne was Falsches zu sagen”, schwaermt ihr Mann Tomoaki. “Wir tanzen uns zurueck in unsere Jugend, als Hawai’i ein romantisches Traumziel war.” Nicht nur war: Jedes Jahr lassen sich zigtausende japanische Paare auf Hawai’I trauen, natuerlich zum Klang von Hula Musik mit Tanzeinlagen – und begruenden mit der Erinnerung an diesen Anlass eine neue Fangeneration.
Liebe Freunde, wenn Sie eines Tages mit Kieser Rueckentraining, Power Walking, oder Nordic Training fertig sind: fragen Sie doch bei unseren Flamenco – Schulen nach, ob und wann diese das Angebotsspektrum um Hula ‘Auna erweitern wollen: die Knoechel und Knie werden es ihnen danken.
Aloha! Ihr Global Oldie