Uschi Preißer verfügt auch im höheren Alter über eine beneidenswerte Kondition.

Als schon alle gegangen sind, gibt Uschi Preißer eine Einlage, um zu zeigen, wie Aufwärm-Fitness im Stadion geht: Sie rennt seitlich, kreuzt die Beine dabei und tanzt leichtfüßig wie ein Reh über den Hallenboden. Unbeabsichtigt beweist die 76-Jährige auf diese Weise ihre eigene Ausdauer und Beweglichkeit.

Aus dem Verein Bayern 07 Nürnberg ist Preißer gar nicht mehr wegzudenken. Seit über 40 Jahren engagiert sie sich als Abteilungs- und Übungsleiterin und lehrte in der Vergangeneheit dabei viele Formen zur Förderung der Fitness, darunter Aerobic, Jazzgymnastik, Tennis und Skigymnastik. Seit einiger Zeit hat sie sich auf Seniorensport konzentriert. Das lag nahe: »Mein Körper ist mit mir älter geworden, und ich achte bei Bewegung wie Ernährung auf das, was mir guttut.«

In 40 Jahren hat die Übungsleiterin viele Fitnesstrends kennengelernt

Ohne Sport kann sie nicht sein. In ihrem Arbeitsleben als Gerichtsprotokollantin war das das notwendige Gegengewicht. Disziplin und vor allem Freude bringt die leidenschaftliche Schwimmerin mit. 

Fast täglich ist sie bei ihrem Verein. Eine Stunde vor Kursbeginn bereitet sie für gewöhnlich die Halle vor. Für mindestens 15 Teilnehmer stellt sie Stühle auf, daneben Matte, Ball und Tube, ein Gummiband mit Griffen. 

Ilse steht neben ihrer Matte, macht sich bereit. Sie lässt keinen ihrer Übungstage aus. Und das seit 30 Jahren. »Ich komme nur wegen Uschi«, sagt die 65-Jährige. Das Schwimmbad von Bayern 07 lockt sie nicht, nur die Gymnastikstunde. »Ich schätze die Vielseitigkeit. Uschi lässt sich immer wieder Neues einfallen, da wird es nie langweilig.« Und weil auf jede Übung die Gegenbewegung folgt, braucht Ilse den Muskelkater nicht zu befürchten. 

Die Knie sind ein Heiligtum

Es sind fließende Bewegungsabläufe, die den Senioren Kraft und Geschmeidigkeit verleihen. »Beckenboden anspannen, einatmen, ausatmen, Brustkorb aufrichten, Bauch anspannen«, wirft Preißer immer wieder ein. Mal klemmen die Teilnehmer den weichen Ball zwischen die Knie, mal stellen sie in der Waagerechten ein Knie auf den Ball und strecken das andere Bein hoch. Anspruchsvoller Balanceakt. 

 »Die Hände beim Vorbeugen auf die Oberschenkel legen, niemals auf die Knie, die sind unser Heiligtum.« Auch dem Becken fehle oft das Schmiermittel, deshalb tun spezielle Übungen so gut. Und dann der Schultergürtel, wo sich gerne Verspannungen festsetzen. Menschen mit Bewegungseinschränkungen können für bestimmte Übungen den Stuhl nehmen.

Auf geht’s, wir sind ja nicht im Altersheim

Wie wäre es in der Halbzeit mal mit einer Pause? »Die gibt’s hier nicht«, lächelt eine Teilnehmerin achselzuckend. Halb so schlimm, denn die Anstrengung ist begrenzt. »Auf geht’s«, feuert Uschi Preißer immer wieder an, »wir sind ja nicht im Altersheim«.

Nur halb so groß wie die Gymnastik-Gruppe ist eine Yoga-Gruppe, ebenfalls geführt von der rührigen Trainerin. Für die Teilnahme an beidem reicht die Mitgliedschaft bei Bayern 07. Als Extra hat Preißer das Programm »Alltag in Bewegung« (ATB) in Vorbereitung. Es richtet sich speziell an sportlich Inaktive, die merken, dass Verschleißerscheinungen nicht an ihnen vorübergehen, sich aber abmildern lassen. Dieser Kurs ist bezuschussbar durch die Krankenkassen. 

Preißer: »Ich höre immer wieder den Spruch Sport ist Mord. Mein Slogan heißt: Ein Neustart lohnt sich. Denn es gibt nichts Gutes, außer man tut es.«

Text: Angela Giese
Foto: Mile Cindric

Information

  • SB Bayern 07 e.V., Am Pulversee 1, 90402 Nürnberg. 
  • Telefon 0911 468098, E-Mail: info@bayern07.de 
  • Eine einfache Mitgliedschaft kostet 150 Euro pro Jahr.