vignette2012Hello all, noch eines ist mir beim Besuch der Haida und anderer „First Nation „ Siedlungen entlang der Nordwestküste Amerikas aufgefallen: Keine Bärtigen unter den Einheimischen. Selbst die Alten zeigen sich bartlos. Dafür meist volles Haupthaar, im Alter schon mal schlohweiß oder silbern, kurz oder lang – nur keine Glatzen. Genau anders herum bei uns „Kaukasiern“ – wie Weiße politisch korrekt tituliert werden. Bei uns lässt so mancher Fünftagebart jüngere Herren viriler erscheinen. Mit einem Schnauzer oder Vollbart legen unsere Älteren gern Zeugnis von akzeptierter Lebensreife ab. Vermutlich auch zum Ausgleich des alterstypischen Haarschwundes 30 cm weiter oben.
Dass Würde satt im Mannesalter auch ganz ohne Bart geht, können wir Bildern von solchen Prachtburschen wie „Sitting Bull“ „Crazy Horse“ oder „Chief Seattle“ entnehmen. sittting-bull Nö, ist nicht drin, bei den Erstbesiedlern der Neuen Welt. Ebenso bei den im Polarkreis lebenden Inuit oder den Indianern Südamerikas sind Bärte im Allgemeinen oder als Würdezeichen des Alters unbekannt.
Neugierig geworden habe ich Anthropologisches dazu gelesen: Man vermutet, dass während der Besiedlung Amerikas während der letzten Eiszeit via der damals zugefrorenen Behringsee zwischen Sibirien und Alaska jene Männer im Vorteil waren, die wenig Gesichtshaar hatten: Sie erlitten weniger oft Erfrierungen und hatten dadurch Überlebensvorteile sowie bessere Chancen zur erfolgreichen Aufzucht der eigenen Nachfahren. Bis heute zupfen sich einige Inuits die verbliebenen wenigen Barthaare aus, zumeist aus aktuell ästhetischen Motiven heraus. Aus meiner alt gewohnten Marktforschersicht also ein eher schwieriger Markt für Gillette und Co, aber um so besser für Shampoo Hersteller für den reifen Herren mit First Nation Wurzeln…
Abgestandene Witze mit sooo langem Bart gibt’s dort dann genauso wenig wie Schwüre auf den Bart des Propheten. Vielleicht ist das ja friedensstiftend.
Ihr Global Oldie
PS: Wenn das mit diesem kalten Frühjahr so weiter geht, werde ich mir eingedenk der o.g. anthropologischen Erkenntnisse bezüglich besserer Überlebenschancen ohne Bart meine Gesichtshaartracht überdenken