Wer mit E-Bikes unterwegs ist, sollte besonders vorsichtig sein. Das hat eine Studie der Unfallforschung der Versicherer ergeben. Denn für Autofahrer ist es schwer, die Geschwindigkeit richtig einzuschätzen. Gerade, wenn ein Senior auf dem Fahrrad sitzt, gehen andere Verkehrsteilnehmer davon aus, dass er langsam und umsichtig fährt.
Mit den bis zu 45 Kilometer pro Stunde relativ schnellen Elektrobikes kann man aber wesentlich schneller an einer Kreuzung ankommen oder den Berg hochfahren als es die übrigen Verkehrsteilnehmer erwarten.
Deswegen wird geraten, die Bikes nur mit Helm und entsprechender technischer Ausrüstung zu fahren. Wenn ein E-Bike schneller als 25 Km/h ist, ist ein Mopedführerschein vorgeschrieben. Aber auch die langsameren Gefährte sind im Cityverkehr häufig so komfortabel, dass man eher überholt und auch Fußgänger durch das rasche Herannahen zu Fehlreaktionen animiert. Das kann die Gefahr von Unfällen deutlich erhöhen.
Hier sollte auf jeden jeden Fall sehr vorsichtig gefahren werden.