Als Großmutter bin ich richtig ärgerlich geworden, denn meine Schwiegertochter will unseren Enkelsohn nicht mehr impfen lassen. Er sei mit seinen zweieinhalb Jahren noch viel zu klein, außerdem habe er nach der ersten Mehrfachimpfung stark gehustet und hatte heftige Magen- und Darmprobleme. Es gäbe immer wieder nach Impfungen schwerwiegende Nebenwirkungen und darüber hinaus sei der Rückgang der Infektionskrankheiten nicht auf irgend welche “Impfungen” zurückzuführen, sondern auf bessere Lebensverhältnisse, sorgfältige Hygenie und ausgewogene Ernährung. Ich finde, dass die Argumente meiner Schwiegertochter nicht überzeugend sind. Kann es denn einen besseren und wirksameren Schutz gegen (zumeist sehr gefährliche, oft auch lebensbedrohliche) Infektionskrankheiten geben, als sich gerade gegen diese Krankheiten impfen zu lassen? Das tut doch nicht weh und die Nebenwirkungen (wenn diese überhaupt entstehen) sind auch schnell wieder vorbei?