Im Sommer sieht man sie wieder, die tätowierten Arme und manchmal auch Beine von jungen und nicht mehr ganz so jungen Männern. Bei Frauen kommen Tätowierungen auch vor, aber nicht so oft und eher dezent.
Beim WM-Schauen im Fernsehen kann man feststellen, dass augenscheinlich einige Fußballspieler und viele Fans Tätowierungen an Armen und am Oberkörper haben. Ob das jetzt “schön” ist, bleibt Geschmackssache. Wir kennen aber einen Mann, der seine Tätowierungen bitter bereut und diese als “Jugendsünde” bezeichnet.
Unser Enkelsohn, jetzt 16 Jahre alt, findet Tätowierungen jedenfalls schön und möchte sich “nur ein bißchen” am Oberarm tätowieren lassen. Seine Eltern und wir, die Großeltern, finden das absolut verfrüht und haben ihm geraten zu warten bis er 18 Jahre alt ist. Und dann gibt es ja noch die Körperbemalungen, die aussehen wie eine Tätowierung, sich aber mit der Zeit wegwaschen lassen. Das allerdings meint er, sei was für “Babys”, also nicht für ihn. Wir haben ihm versprochen, die Kosten zu übernehmen, wenn er noch zwei Jahre wartet und immer noch der Meinung ist, dass er eine Tätowierung haben möchte. Jetzt hoffen wir, dass er von seinen Absichen zumindest für`s erste abläßt. Können wir sonst noch was tun?