vignette_nosseck_bockWarum muss auf Büchern zum Vorlesen der Hinweis stehen: Für Alzheimer Kranke geeignet? Das ist völlig überflüssig. Denn die betroffenen Menschen können häufig dann noch lesen, wenn ihnen der Großteil der Worte beim Sprechen verloren gegangen sind. Sie fühlens ihc dadurch eventuell diskriminiert. Eine Freundin erzhälte mir, dass ihre MNutter, im Frühstadium an Alzheimer erkrankt, sogar Tabletten wegwirft, wenn darauf steht gegen Alzheimer. Besser wäre es zu schreiben, zur Anregung der Hirnaktivität. Bei Büchern würde sie noch empörter reagieren, wenn diese extra für demetiell erkrankte Leser sind.
Traut man den Angehörigen nicht zu, das Richtige für ihre Erkrankten herauszusuchen? Wahrscheinlich ist es so, dass die Hersteller von Produkten für Alzheimer Kranke den großen Markt im Blick haben und deswegen ihre Waren mit dem Etikett versehen. Ob das wirklich so sinnvoll ist, bezweifele ich. Deswegen interessiert mich die Meinung anderer zu diesem Thema. Sollten Produzenten von Spielen und Bücher auf eine solche Etikettierung verzichten oder nicht? Schreiben Sie Ihre Meinung in die Komemntarspalte.