vignette_nosseck_bockBeim Durchblättern eines Werbeprospekts für Sommersachen bin ich auf etwas gestoßen, das mich nachdenklich gemacht hat. Es handelt sich um Clogs. Also Holzpantinen mit einer bunten Bespannung, die man im Sommer gut tragen kann. Als ich das Bild sah, bin ich sofort zurück in meine Jugend gesprungen. Damals gab es auch Clogs. Sie stammten meist aus Skandinavien, waren eigentlich unbequem, aber sehr modern. Also habe ich sie mehrere Sommer lang getragen, obwohl ich jedes Jahr erst einmal am Fuß leichte Entzündungen bekam, weil das Leder so hart war.
Beim Autofahren habe ich die Clogs in den Beifahrer-Fußraum gestellt und bin barfuß gefahren. Das wäre heute wohl verboten.
Ansonsten sahen die Clogs genauso aus wie vor gut 30 Jahren, nur bunter. Unsere Zeit ist auch bunter, sprich vielfältiger geworden.
Aber der Trend zu Holzpantinen ist ungebrochen.
In meiner Kindheit gab es Klapperlatschen. Sie sind bisher nicht mehr zurückgekehrt, ebenso wenig wie die großen Holzpantinen, mit denen meine Eltern im Garten gearbeitet haben. Sie sahen aus wie die von der Witwe Bolte, stammten wohl aus den Anfängen des 20. Jahrhunderts, als die Menschen solche Schuhe noch trugen, um überhaupt etwas Schuhwerk zu haben.
Ich glaube, ich kaufe mir die neuen Clogs. Mal sehen, ob ich dmait gehen kann. Denn als ich meine ersten skandinavischen Clogs kaufte, guckte meine Oma sehr skeptisch. Sie meinte, damit kann man doch nicht laufen. Dann siegte ihre Neugierde. Sie schlüpfte in die Schuhe und fand sie bequem. Aber gekauft hat sie sich damals keine. Man hatte den Schuhtick noch nicht erfunden, beziehungsweise waren überbordende Schuhschränke reichen, exentrischen Frauen vorbehalten. Auch das hat sich geändert.
Ich gehöre allerdings nicht zu den modebewussten Schuhträgerinnen mit riesigen Beständen, aber ich kenne einige von ihnen und bin gespannt, ob sie ihre Highheels diesen Sommer gegen Clogs eintauschen werden.