Sonntag Mittag. Hauptessenszeit für rüstige Senioren. Was mir dabei auffällt, sind die vielen älteren Menschen, die relativ fesch gekleidet, mit zwei Walkingstöcken die Gaststätte betreten.
Ich frage mich, ob die vorher erst einmal ein paar Kilometer in ihrer Sonntagskleidung gewalkt sind oder welche Gründe es geben könnte, sich mit zwei sportlichen Gehhilfen auszustatten?
Natürlich ist mir klar, dass ein Krückstock nicht gerade eine Zierde ist. Aber er ist doch besser geeignet, einen Senior bei der Fortbewegung zu unterstützen als Walkingstöcke.
Früher gab es sehr stilvolle Gehstöcke mit silbernem Knauf. Manche hatten die Form von Tierköpfen. Auch zusammenklappbare Stöcke haben einen Reiz. Sie sind bequem in der Handtasche zu verstauen und können bei Bedarf eingesetzt werden.
Ich gaube, heir sind die Hersteller gefragt, Stöcke zu entwerfen, die gerne genutzt werden.
Das sieht meiner Meinung nach würdevoller aus als die Walkingstöcke zum feschen Dress.