Beim Stöbern im Netz stieß ich auf eine Meldung, die sich mit der Idee beschäftigt, Seniorensitter einzusetzen. Gedacht ist der Service für Menschen, die noch keine Pflegefälle sind und nicht unter die Pflegestufen fallen, die aber nicht mehr so gut zurecht kommen. Nun versuchen die Ideengeber herauszufinden, ob überhaupt Bedarf an diesen Service in ihrer Gemeinde Emmerich existiert? Wer passt mal auf Opa oder Oma auf, lautet das Motto. Dahinter steht das 2004 in Emmerich gegründete „Lokale Bündnis für Familien“ , das sich intensiv mit dem Thema Betreuung auseinander gesetzt hat. Die Zeitung NRZ hat ihre Leser aufgerufen, über ihre Erfahrungen zu berichten. und zu sagen, was sie von der Seniorensitter-Idee halten.
Wer zum Thema Pflege/Betreuung etwas loswerden möchte, kann am Montag, 7. Februar, zwischen 11.30 und 12.30 Uhr die NRZ-Redaktion in Emmerich unter 02822/924922 anrufen.
Das Bündnis hat auch eine Fragebogenaktion gestartet, um sich einen Überblick über die spezielle Emmericher Situation zu verschaffen.
Nun überlege ich, ob ich da anrufen soll? Ich wohne zwar nicht in der Gegend, aber ich finde die Idee eigentlich entwürdigend. Schließlich handelt es sich bei älteren Menchen nach meiner Erfahrung um häufig noch geistig rege Leute, die auf sich selber aufpassen können. Sollte es sich um Demenzkranke handelt, benötigt die Betreuungsperson ohnehin eine spezielle Schulung. Selbst in den anderen Fällen bezweifele ich, dass es so einfach ist, jemanden zu versorgen, der gebrechlich ist und sei es nur für ein paar Stunden. Das ist bei Kleinkinder doch noch ein bisschen anders.
Deswegen plädiere ich einmal dafür, einen neuen Begriff zu wählen. Außerdem ist für mich unklar, ob die Betreuung auch bezahlt wird analog zum Babysitter und wie die Abgrenzung zum ambulanten Pflegedienst erfolgen soll? Eine weitere Schwierigkeit scheint mir zu sein, dass ältere Menschen häufig niemand Fremden in ihrer Wohnung haben wollen. Zudem ist es ihnen häufig peinlich, von Personen, die sie nicht so gut kennen, versorgt zu werden.
Kurz, ich werde versuchen die Reaktion der NRZ-Leser zu verfolgen und wieder berichten. Bin gespannt, was an Reaktionen kommt.