Vorlesen ist für pflegebedürftige oder blinde Menschen eine Brücke zur Teilhabe am Leben. Foto: epd

Bundesweit leben 850.000 Menschen im Rentenalter in Pflegeheimen, ihnen hilft die Stiftung Lesen mit einem neuen Leitfaden für ehrenamtliche Vorlesepaten, der Buch- und Aktionsideen aufzeigt. Der Leitfaden , den Sie hier herunterladen können, richtet sich an an Menschen, die mit körperlich oder geistig eingeschränkten Senioren arbeiten, und wirbt zugleich für ein stärkeres Engagement in diesem Bereich.

In der Broschüre finden Interessierte Buchempfehlungen, Ideen für die Gestaltung einer Vorlesestunde und Hinweise für die Begegnung mit älteren Menschen. Sabine Uehlein, Geschäftsführerin Programme der Stiftung Lesen, erklärt: „Mit dieser Broschüre zeigen wir, dass Vorlesen mitnichten nur für Kinder relevant ist. Unsere Anregungen sollen ehrenamtlichen Vorlesepaten Mut machen, ihr Engagement auch älteren Menschen zu Gute kommen zu lassen. Zugleich wollen wir neue Freiwillige motivieren, den Kontakt mit einer Einrichtung in ihrer Nähe und deren Bewohnern zu suchen. Ich versichere Ihnen: Es lohnt sich, denn beide Seiten werden davon profitieren!“

Geschichten, Gedichte und Liedtexte verbinden

Laut dem Statistischen Bundesamt leben in Deutschland 850.000 Menschen im Rentenalter, die in Pflegeheimen betreut werden. Das nachlassende Gedächtnis, Sehschwierigkeiten oder körperliche Gebrechlichkeit machen es ihnen schwer, ihren Alltag selbstbestimmt zu gestalten. Ohne Hilfe sind die Pflege sozialer Kontakte, kreative Beschäftigung und die Teilnahme am Leben für viele nicht mehr zu meistern. In dieser Situation sind Geschichten, Gedichte, Liedtexte oder Zeitschriftenartikel eine gute Möglichkeit, sich älteren Menschen zuzuwenden, ihre Erinnerung zu aktivieren und miteinander ins Gespräch zu kommen. Zugleich können Menschen, die früher gern gelesen haben, auch weiterhin neue Texte kennenlernen und das Weltgeschehen verfolgen.

Prominente Unterstützung

Die Projektpatenschaft für die Initiative hat die Schauspielerin Mariella Ahrens übernommen. Als Schirmherrin und aktives Vorstandsmitglied des Lebensherbst e.V., einem Verein zur Unterstützung pflegebedürftiger älterer Menschen, weiß sie, wie wichtig ehrenamtliches Vorlesen ist: „Vorlesen ist eine ganz besondere Form der Zuwendung. Geschichten schaffen schöne Gesprächsanlässe, auch weil sie Seniorinnen und Senioren an eigene Erlebnisse erinnern. So entstehen wertvolle gemeinsame Momente. Deshalb freue ich mich sehr, als Projektpatin das Thema ‚Vorlesen für Seniorinnen und Senioren‘ zu unterstützen!“

Weitere Informationen finden Sie auf www.netzwerkvorlesen.de. Die Stiftung Lesen (www.stiftunglesen.de) führt in enger Zusammenarbeit mit Bundes- und Landesministerien, wissenschaftlichen Einrichtungen, Stiftungen, Verbänden und Unternehmen bundesweite Programme, Kampagnen, Forschungs- und Modellprojekte durch. Sie steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und wird von zahlreichen prominenten Lesebotschaftern unterstützt.