Anrufbeantworter sind nützlich. Vor allem, wenn man Arzt ist. Der geplagte Patient, der wegen akuter Beschwerden dringend einen Termin benötigt, wird so auf die Sprechzeiten hingewiesen. Der Kranke könne aber auch gerne einen Termin im Internet ausmachen, heißt es da immer öfter.
Das ist sehr praktisch, aber für ältere Menschen ohne Internet-Anschluss und Online-Kenntnisse sicher sehr frustrierend. Denn sie müssen sich gedulden, bis die Sprechzeiten beginnen und erhalten dann vielleicht einen viel späteren Termin.
Ähnlich wir beim Buchen eines Fluges. Da können sich die Internet-Nutzer ihren Sitzplatz selbst aussuchen und dann per zu Hause ausgeruckter Bordkarte reservieren. Die Folge: Wer etwas altmodisch am Schalter eincheckt, der hat das Nachsehen. Die Fensterplätze und einigen speziellen Sitzreihen mit mehr Beinfreiheit sind natürlich schon weg. Es bleibt ein kümmerlicher Rest.
Ich finde es diskriminierend für Alte, wenn Arzttermine zunehmend im Internet gebucht werden. Das mag den Praxen die Arbeit erleichtern, aber altenfreundlich ist das nicht.
Aber wer sagt, dass sie dies sein wollen? Schließlich geht der Mensch zum Arzt, weil er krank ist und nicht, weil er gut behandelt werden möchte.