In letzter Zeit häufen sich in meinem Umfeld die Gespräche über runde Geburtstage. Manche meinen, sich hätten gerade den 50. hinter sich gebracht, da stehe schon der 60. Geburtstag vor der Tür. Diesen wolle man dann aber doch lieber nicht so groß feiern. Schließlich verblaßt der Charme von Großveranstaltungen im trauten Familienkreis oder im erweiterten Freundeskreis, wenn er sich alle zehn Jahre wiederholt und die Teilnehmer feststellen, Mensch, wie hast Du Dich verändert oder Du bist aber alt geworden.
Die Alternative heißt: Fortfahren. Der neueste Trend dabei. Mit einem ausgewählten Kreis von netten Menschen verreisen. Aber nicht mit Studiosos oder in beschaulicher Zweisamkeit. Angesagt ist neuerdings eine individuell zusammengestellte Reise, beispielsweise nach Indien. Zehn Tage Geburtstags-Trekking in der Gebirgswelt oder Dauer-Picknicken auf einem schönen Platz im Ausland. Am besten mit dem zum Ruhestand erworbenen Wohnmobil.
Warum auch nicht? Reisen ist eine Lieblingsbeschäftigung der Deutschen. Meines Wissens sind wir in dieser Kategorie immer noch Weltmeister.
Ich könnte mir vorstellen, im nächsten Jahr ein besonderes privates Ereignis in Portugal zu feiern. Meine ersten Sondierungsgespräche im Freundeskreis brachten eine erfreuliche Resonanz. Es geht ja auch nicht darum, sich mit einer möglichst großen Gruppe zu umgeben, sondern ein Erlebnis zu schaffen, das einem lange in guter Erinnerung bleibt. Eben, um nicht den Eindruck zu gewinnen, alle zehn Jahre heißt es: the same procedure as every year.
Wie feiern Sie ihre runden Geburtstage?