Wer von einer Frau mit Doppelnamen auf Facebook eine Freundschaftsanfrage erhält, unterstellt erst mal keine unlauteren Absichten. Da sollte man aber nicht ganz sicher sein … Foto: pixabay

Schon länger benutze ich das Betagtennetzwerk Facebook lediglich zur Geburtstagserinnerung. Morgens auf der Toilette checke ich, ob ein Geburtstagsalarm eingegangen ist, haue dann ein paar freundliche Zeilen in die virtuellen Tasten und putze mir danach beschwingt die Zähne. 

Trotzdem herrscht auf dieser Geburtstagsapp reges Treiben. Obwohl meine guten Wünsche nur auf den Seiten der Geburtstagskinder aufscheinen, werden mir fortwährend anzügliche Freundschaftsangebote offeriert. Früher waren es noch stark geschminkte Frauen mit aufgeschäumten Lippen, die Donata, Lulu oder Denise hießen und exotische Nachnamen besaßen, manchmal auch Künstlernamen wie »Goldpforte« oder »Weichhase«. Später wurden die Nachnamen kompatibler: Müller, Schulz, Krause… 

Da das offensichtlich nicht den gewünschten Erfolg zeitigte, haben sie einen neuen Dreh gefunden, den ultimativen Beleg für Seriosität, Vertrauenswürdigkeit und Verlässlichkeit: den Doppelnamen. Wer von einer Frau mit Doppelnamen eine Freundschaftsanfrage erhält, der unterstellt keine unlauteren Absichten. Der denkt vielmehr, da will jemand mal gepflegt kommunizieren, nachdem die, meist den Namen des Mannes tragenden, Kinder aus dem Haus sind. 

Warum ich diese Freundschaftsanfragen dennoch nicht gleich bestätigt habe, lag nur daran, dass mir die Doppelnamen irgendwie seltsam vorkamen. Renate Hinterhuber-Notnagel zum Beispiel. Oder Franziska Fertig-Gartenlaube. Vorsichtshalber schaute ich mir die Profile dieser – offenbar von Zufallsgeneratoren kreierten – Doppelnamendamen genauer an und fand die bereits sattsam bekannten »Angebote«. Bei Käte Bastian-Drossel lautete dies beispielsweise: »Magst du Sex? Ich habe eine neue Whatsappgruppe für Dating und Sex erstellt. Jeder kann ohne Bedingungen beitreten. Hier sind viele schöne Mädchen und Witwen, die Sex brauchen. Es gibt überhaupt keine Zahlung. Klicken Sie hier!«

Vielleicht gibt es irgendwann eine Zahlung. Dann klicke ich eventuell. Vorerst nehme ich aber Abstand und verbleibe Euer allzeit seriöser

Peter Viebig-Dingenskirchen