Kaum wird es frühlingshaft, möchte ich natürlich wissen, was so angesagt ist, in dieser Modesaison. Schließlich kennt Mode heute ja kein Alter mehr. Das habe ich sebst schon oft genug gesagt und geschrieben, auch in diesem Blog. Also habe ich mir ein Modemagazin gekauft. Wegen der vielen Wälder, die für ein Printmedium abgeholzt werden müssen, habe ich zum kleinen Format gegriffen. Steht doch dasselbe drin, dachte ich. Und billiger ist diese Ausgabe auch noch.
Aber ich habe natürlich nicht bedacht, dass alles etwas kleiner ist. Die Fotos, die Schrift. Die Seiten-Layouter haben das bei der Farbwahl leider nicht berücksichtigt. So ist die Schrift häufig nicht nur winzig klein, sondern auch noch in Farben gedruckt, die schlecht sichtbar sind.
Also werde ich das nächste Mal wieder reumütig zu den großen Formaten zurückkehren. Vielleicht werden sich die Magazine auch mal umstellen. Von den jungen Menschen allein kann nämlich heute kaum noch ein Printmedium leben.
Damit kein Mißverständnis entsteht. Ich fordere keinen Großdruck. Das empfinde ich als diskriminierend. Das lehne ich auch bei unserem Magazin ab. Denn, wer so schlecht sieht, dass er diese spezielle Größe benötigt, nimmt nach alter Väter und Mütter Sitte nach meiner Erfahrung ohnehin eine Lupe oder eine ähnliche Sehhilfe.