Ja, das ist eine ganz einfache Rechnung. In Deutschland fehlen nach Abschaffung der Wehrpflicht und des Zivildienstes Menschen, die zu einem Billigtarif in sozialen Einrichtungen aushelfen. Was liegt näher, als sich nach einer ebenso preiswerten Lösung umzuschauen? Einige CDU -Politiker mussten da gar nicht weit blicken. Sie entdeckten die Arbeitslosen und möchten sie zu einer Art freiwilligen Einsatz in Altenheimen verpflichten.
Also ob jeder Arbeitslose sich dafür eigenen würde. Zum zweiten gäbe es vielleicht auch weniger Probleme, wenn man diese Menschen erst qualifiziert und dann zu einem vernünftigen Tarif in den sozialen Einrichtungen einstellt. Das wäre sicher eine bessere Lösung als nach dem Motto zu verfahren: Eine Arbeitskraft und sei sie noch so ungern dort tätig, sei besser als gar keine.
Ich finde, das haben die Menschen am Ende ihres Lebens nicht verdient. Es gibt schon genug Altenpfleger, die überfordert sind, was sich dann in schlechter Pflege niederschlägt. Apropos schlägt, ja Gewalt gegen Heimbewohner ist dann die Folge.
Ob das die CDU-Politiker, es soll sich hier um Sozialexperten handeln, bei ihrem Vorschlag auch bedacht haben?
Ein Altenheimplatz kostet mehr im Monat als ein Aufenthalt in einem sehr guten Hotel im gleichen Zeitraum. Schon allein deswegen sollte es verpönt sein, eine absolut billige Lösung zu präsentieren oder sind der CDU die Senioren überhaupt nichts wert?