Hedwig Slomp meldete sich, als es darum ging, die älteste Onlinerin zu finden. Foto: Levato

Hedwig Slomp meldete sich, als es darum ging, die älteste Onlinerin zu finden.
Foto: Levato

Unsere Blogger Kristoffer Braun und Andreas Dautermann, Betreiber des Ratgeber-Portals “Levato” konnten es selbst nicht fassen. Als sie zum Weltseniorentag die älteste Online-Nutzerin suchten, hätten sie mit diesem Ergebnis nicht gerechnet. Es meldete sich nämlich Hedwig Slomp, die mit 101 Jahren noch regelmäßig ins Internet geht. Wie es dazu kam und was sie daran fasziniert, erzählt sie hier. “Als ich mit 96 Jahren ins Caritas-Heim kam, habe ich erstmal nach dem WLAN gefragt. Da ist der Heimleiter fast vom Stuhl gefallen!“ Hedwig Slomp muss selbst lachen, wenn sie die Geschichte erzählt. Sie ist die Gewinnerin der Aktion „Levato sucht Deutschlands ältesten Onliner“. Nach eigener Auskunft ruft die fitte Seniorin noch jeden morgen nach dem Frühstück als erstes ihre E-Mails ab. Online geht sie mit Laptop und mobilem WLAN-Router, denn in ihrem Caritas-Seniorenwohnheim ist sie die einzige Internetnutzerin überhaupt.

Viele technische Neuerungen begleiten bis heute das Leben der begeisterten Onlinerin: Das erste eigene Telefon gab es 1957, ein Fernseher folgte 1963. Hedwig Slomp erinnert sich noch gut an diese Zeit: „An Computer dachte damals noch keiner. Den ersten Kontakt damit bekam ich 1998. Bei meiner Schwiegertochter stand schon einer. Ich löcherte sie, mir den Umgang damit zu erklären. Ich war fasziniert von den Möglichkeiten, die der PC bot. Er ging mir nicht mehr aus dem Kopf und Ende 1999, mit 84 Jahren hatte ich einen eigenen.“ Ein Internetanschluss kam wenig später hinzu. Nun liest sie online die Nachrichten, verschickt E-Mails an die Familie. In Foren diskutiert sie und lernt dann neue Menschen aus ganz Deutschland kennen, die Freunde werden und sich sogar mehrfach treffen – im „echten Leben“, also offline.

„Wir freuen uns riesig, dass Hedwig Slomp bei unserem Wettbewerb teilgenommen hat“, sagt Kristoffer Braun, einer der Gründer von Levato. „Sie ist ein tolles Vorbild für alle, die erst im Alter beginnen, sich mit Computer, Internet oder Smartphone zu beschäftigen. Frau Slomp ist der Beweis, dass es keine Frage des Alters, sondern der Einstellung ist. Jeder kann von den Vorteilen der digitalen Welt profitieren – wenn er nur möchte.“ Welche Vorteile das sind, weiß Hedwig Slomp genau: „Senioren, die das Erlebnis PC kennenlernen möchten, brauchen Interesse, eine Hilfe, die nötige Ruhe um zu lernen, und natürlich Ausdauer. Angst braucht man nicht zu haben. Jeder falsche Klick kann wieder “repariert” werden. Der PC öffnet uns die Welt nach draußen. Das Wort “Langeweile” gibt es nicht mehr. Man kann zu jeder Zeit mit Freunden oder Kindern per E-Mail in Verbindung sein.“

Die Hilfestellung, die am Anfang sehr wichtig ist, kommt häufig von Enkeln oder Kindern. Diese dienen in der Regel als erste Ansprechpartner bei Fragen und Problemen, wenn es um’s Digitale geht. Doch wenn die Kinder mal ungeduldig werden, zu schnell erklären, oder wenn kein Ansprechpartner zur Verfügung steht, dann hilft Levato. Mit leicht verständlichen Erklärfilmen und Artikeln helfen Kristoffer Braun und Andreas Dautermann interessierten Senioren. Das Angebot wird sehr gut angenommen und trifft den Nerv der Zeit. Nicht umsonst wurde Levato.de bereits mehrfach von der Bundesregierung ausgezeichnet.

Frau Slomp benötigt kaum noch Hilfe, wenn es um den Computer geht. Sie bearbeitet digitale Fotos und „ergoogelt“ auch mal gerne etwas für die anderen Heimbewohner. „Und wenn eine Nachricht noch schneller gehen soll, liegt auch noch ein Handy neben mir. Nur mit Smartphones habe ich nichts am Hut“, berichtet Hedwig Slomp und lacht.