vignette Hello All, die philippinische Regierung umschmeichelt die Alten. Nicht mit rührenden Worten, sondern mit dem „Philippine Expanded Senior Citizen Act 2010“ (s.u.), einem Gesetz, das den über 60 Jährigen massive Einsparungen bietet. Z.B. Befreiung von der Mehrwertsteuer zuzüglich 20% Rabatt auf Dienstleistungen wie Restaurants, Hotels, öffentliche Verkehrsmittel, Kultur-und Unterhaltungsveranstaltungen, Medikamente, Pflege und medizinische Behandlung. Bildungsangebote für Senioren sind gänzlich kostenfrei. Damit will man nicht nur die traditionell kinderreichen Familien von der Fürsorge ihrer Altvorderen entlasten. Sondern man wirbt damit nun gezielt um die künftigen Senioren unter den 12 Millionen philippinischen Arbeitsimmigranten. Denn diese „Balikbayan“, was patriotischer klingt als „ overseas workers/ employees“, verdienen im Ausland erheblich mehr als Zuhause und tragen mit ihren Überweisungen in die Heimat zu 10% des Bruttosozialprodukts bei. Diese wohlhabenderen Landeskinder sollen nach ertrags- und entbehrungsreichem Arbeitsleben in der Ferne ihre Ersparnisse im Kreise der Lieben wieder zuhause aufbrauchen. Wo kann man günstiger, sonniger und umhegter als im einst vertrauten Familienumfeld auf dem tropischen Inselreich altern – und ganz nebenher die Binnenkonjunktur schmieren? Bloß haben die Philippinen mit 6% (vergl. Deutschland: 25%) noch gar nicht so viel Alte mit ergiebigen Rücklagen. Die gibt’s umso mehr im benachbarten Japan, in den fernen USA und Nordeuropa. Also wurden das o.g. Gesetz und dessen Privilegien auch auf Ausländer ausgedehnt, sofern diese legal seit mehr als einem Jahr ihren Hauptwohnsitz und ein mäßig ausgestattetes Bankkonto auf den Philippinen haben. Ein großes Plus für Ausländer: Englisch ist eine der offiziellen und weit verbreiteten Landessprachen. Der große Run auf die neuen Seniorenresidenzen auf Cebu und anderen Inseln hat erst moderat begonnen – immerhin, die Rahmenbedingungen dafür sind gegeben.
Übrigens, Philippinische Musikgruppen und Sänger sind weltweit unterwegs. Vielleicht sollten sie sich mal Freddy Quinn’s „Junge, komm bald wieder…“ vornehmen und im Hinblick auf die Arbeitsimmigranten, die sich dem Seniorenalter nähern, umtexten in „Alte, Balikbayan, kommt bald wieder…“
Fände ich schön, so als Senior umworben zu werden!
Ihr Global Oldie
—————————————————–
*“Philippinisches Ergänzungsgesetz für Staatsbürger im Alter“; Näheres u.a. im www.senate.gov.ph. ; bei alkoholischen Getränken listigerweise auf je eine Portion pro Senior begrenzt; hören Sie z.B. mal über YouTube bei Freddy Aguilar‘s sentimentalen Hit „Anak“ rein