vignette2012  Hello All, er wollte ein Pionier des Fortschritts sein und uns, seine Dienstleister, auf diesen Weg in die Moderne mitnehmen. Er war unser bester Kunde, mit Sitz in New York. Per Vertragsklausel verlangte er, dass seine Ansprechpartner in unserer Firma mit einem internetfähigen Mobiltelefon ausgestattet und „24/7“ für ihn erreichbar sein müssten; an allen Wochentagen rund um die Uhr, Feiertage einschließlich. Ich war entsetzt und schlug vor, diese Klausel neu zu verhandeln; notfalls auf diesen Kunden zu verzichten. Doch unser US-Büro sagte mit Stolz, so ginge eben modernes Projektmanagement in den USA; früher oder später würden die anderen solches ebenso verlangen. Es kam tatsächlich so ähnlich.
Im September 2014 veröffentlichte die Beratungsfirma McKinsey eine empirische Studie zu dem Alltag der Büroangestellten in New York (sic!). Dank Smartphones sind die Angestellten durchschnittlich 13,5 Stunden täglich „online“ und prüfen 78 Mal täglich ihre Posteingänge. 28% der Arbeitszeit verbringen sie mit E-Mails – zuzüglich zu den anderen Social Media. 50% prüfen schon vor dem Aufstehen vom Bett aus ihre Mail-Accounts und 38% werfen noch während des Abendessens einen Blick darauf.
Ebenfalls im Jahr 2014 erließ der Chef der kanadischen Werbeagentur Edelmann aus Toronto eine „7- 7“ Anweisung, die den dienstlichen Umgang mit Smartphones regelt. Nicht vor 7 Uhr in der Früh und nicht mehr nach 7 Uhr abends soll mit den Dingern  dienstlich mit den Kollegen kommuniziert werden.
Welches ist nun das genuin moderne der  beiden Konzepte? Solche Fragen und Beobachtungen lassen mir den Ruhestand wohlig anfühlen. Ich hege Mitgefühl mit all jenen, die diesen Galopp aus Mitteilungen und prompt erwarteten Antworten tagein, tagaus reiten. Nichts gegen neue Medien, im Gegenteil. Gerade für unsere Generation eine fantastische Möglichkeit, in Kontakt und auf der Höhe zu bleiben. Doch als Ruheständler kann ich den Takt und das Zeitfenster der Kommunikation mit Smartphone und Laptop selbst bestimmen. So gesehen hat das Alter einen ganz feinen Zug!
Ihr Global Oldie