vignette2012  Hello All, Costa Ricas Bewohner, die „Ticos“ bilden eine bemerkenswerte Nation Mittelamerikas: Neben bunten Vögeln schwirrt, wo Menschen sind, ständig auch „Pura Vida!“ durch Luft: wörtlich „das schiere Leben“ im Sinne von „Lass‘ es uns/dir gut gehen“. Der Slogan für das ganze Land, für Jung und Alte, so omnipräsent wie das „Aloha“ auf Hawai’i oder „Servus“ in Oberbayern. „Pura Vida!“- der fröhliche Gruß beim sich Zuwinken, Kommen oder Gehen. Die lokal einzig angemessene Antwort auf die Frage „Wie geht’s?“ und Wunsch, mit dem man jeden halbwegs netten Mitmenschen bedenkt. Gut gemeint wie „geh‘ in Frieden“ aber fröhlicher. „Pura Vida“ ist eine verbale Fanfare, mit der man sich als Connaisseur, Sympathisant oder Angehöriger der friedlich entspannten Lebensweise Costa Ricas zu erkennen gibt. Dabei ist das Leben für die Mehrheit der Menschen in Costa Rica noch nie ein Honigschlecken gewesen. Nach einem fiesen Bürgerkrieg schaffte die Regierung 1949 das Militär ab; das Land blieb seitdem für jene Region ungewöhnlich politisch stabil, verfolgt heute Ökologie und Erhalt des Regenwaldes als eines der Staatsziele. Im Kino empfiehlt für widrige Lebensumstände die Filmsatire „das Leben des Brian“ „Always look at the bright sight of life“ (schau nur auf die positiven Seiten des Lebens) “. Im echten Leben hingegen sind es die „Ticos“ der jetzigen Seniorengeneration, die diese Philosophie zur Nationalidentität erhoben haben. Deren Kinder und Enkel haben „Pura Vida“ als betont lässige, optimistische Lebensart zum Erkennungszeichen Costa Rica‘s, zum Exportschlager bei Fußballspielen, auf T-Shirts und Markennamen von Zig-Produkten weiter entwickelt. Dabei stammt dieser Ausspruch von einem mexikanischen Schauspieler (Antonio Espino alias Clavillazo), mit dem er einen gleichnamigen Kinofilm 1956 prägte. Seine Wortschöpfung fiel 2500 Km weiter südlich auf fruchtbaren Boden und gedeiht seitdem zum lokalen Kulturgut. Kann man seinen Nachfahren ein schöneres Erbe hinterlassen, als ein kollektives Lebensgefühl, das sich dem Optimismus als Nationalidentität verschreibt? „Pura Vida!“*
Ihr Global Oldie
*Passt zu einem neuen länderübergreifenden Trend. Der Himalaya-Staat Bhutan hat „Glück“ in der Verfassung zum Staatsziel erhoben und lässt alljährlich einen Brutto-Glücksindex errechnen. Messbares Lebensglück soll nunmehr auch in der Europäischen Union neben dem Bruttosozialprodukt als „Human Development Index“ als weitere Kennzahl des Fortschritts eingeführt werden.