vignette_nosseck_bockEigentlich sollten medizinische Leistungen wie Verbandwechsel in der häuslichen Krankenpflege kostenlos sein, wenn der Mensch alt ist und einer Krankenkasse angehört. Doch das trifft nicht zu. Jedenfalls nicht, wenn er keine Pflegestufe hat. Dann muss er zuzahlen. 10 Euro für die Verordnung im Monat und einen entsprechenden Kostenanteil von 10 Prozent.
Bei meiner Mutter kam die Abrechnung darüber erst vor wenigen Tagen. Die betrifft allerdings das Jahr 2013. Nun hatte ich die Steuererklärung für sie schon abgegeben, konnte die Abrechnung aber noch nachreichen. Denn man kann dies ja als Kosten steuermindernd geltend machen.
Ich finde es aber generell nicht in Orndung, dass die alten Menschen ständig zusätzlich zur Kasse gebeten werden. Als ob sie ihre Krankenheiten, meist handelt es sic um chronische Leiden, besser in den Griff bekommen würden, wenn sie dafür extra zahlen müssen.
Wenn jemand eine kleine Rente erhält, die gerade über den Minimalsätzen liegt, verzichtet er lieber auf Hilfe, als sich zu verschulden oder Angehörige zu fragen. Von der Abschaffung der Zuzahlung, z.B, bei der Tagespflege etc. ist natürlich bei der groß angekündigten Pflegereform nicht die Rede.