vignette_mielenzDieser Beitrag hat vor einiger Zeit zu eindeutigen Kommentaren geführt. Ich stelle ihn nochmals ein, vielleicht gibt es ja auch noch andere Meinungen?
Mein Mann ist vor kurzem verstorben, meine Enkelkinder sind 4 und 6 Jahre alt. Meine Tochter ist ohne ihre Kinder, also ohne meine Enkelkinder, zur Trauerfeier gekommen, weil sie meinte, dass wir den Kindern nicht richtig erklären können, was eine Beerdigung ist. Außerdem würden sie vielleicht die Trauerfeier stören, weil sie die ganze Zeit nicht ruhig sitzen bleiben.
Aus meiner eigenen Kindheit weiß ich sehr wohl, dass man, wenn man noch so klein ist, sich unter Sterben und Tod kaum etwas vorstellen kann – nur dass Menschen, die man sehr gern hatte, nun plötzlich nicht mehr da sind.
Aber genau darum geht es doch: Abschied nehmen. Und ich bin überzeugt, dass auch kleine Kinder dies verstehen können und auch sollten – schließlich enthält jedes Märchen irgendeine Passage dieser Art … und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute. Ich finde, dass meine Enkelkinder es verpasst haben, von ihrem Opa Abschied zu nehmen und war sehr traurig darüber. Wie sehen Sie das?