Hello all, Letzten Montag war „Tag der Linkshänder“. Den Tag des Baumes und der bedrohten Tierarten haben wir schon bewältigt. Welcher Tag ist uns Oldies gewidmet? Das ist eine Frage des Heimatlandes. Mexikanische Senioren feiern den „día de los viejecitos“ am 28.August, nebst feierlichen Sprüchen im Fernsehen und Kirchen. In den USA hatte 1978 Präsident Jimmy Carter den jeweils ersten Sonntag nach Labor Day zum „National Grandparents Day „ bestimmt, einer Initiative der rührigen dreißigfachen Großmutter Marian McQuaide folgend. Die Deutschen waren noch zeitiger dran: Schon 1968 hatte die Kasseler Lebensabendbewegung LAB den „Tag der älteren Generation“ allerdings eher sachte ins Leben gerufen: Das soll der 1. Mittwoch im April sein – haben Sie es gemerkt? Bei so viel unangebrachter Diskretion in unserer Sache lobe ich mir die zu solchen Anlässen aufspielenden Mariachi- Bands in Mexiko City, die trotz Schallschutzfenster und Großstadtlärm die frohe Botschaft vom „viejecito“ rüberbringen. Auch gut hörbar ist der 18.Juli in Südafrika, der 2009 offiziell zum Nelson Mandela Tag erklärt wurde und seitdem vom Tag der alten Freiheitskämpferhelden allmählich zum Tag der Alten allgemein mutiert. Mir gefällt da besonders die Konvergente von Helden und Alte. Ja, die Südafrikaner haben den Durchblick aufs ganze Leben.
Auch die Vereinten Nationen haben sich mit der Würdigung der Alten befasst; sie bieten uns seit 1990 den 1. Oktober als internationalen Tag der älteren Menschen an, ein in ehrfürchtiger Pressestille begangener Aktionstag.
Wesentlich erfolgreicher war die Lobby unsere Altersgenossen in Japan: Schon seit 1947 ist der 3. Montag im September der „Keiro no Hi“ – „Tag des Respekts für die Alten“. Seit 2003 ist dies sogar ein offizieller arbeits- und schulfreier Feiertag, dem neuen japanischen „Happy Monday“ Prinzip folgend. Was den Angehörigen sanft die Pflicht nahe legt, den eigenen Alten die Ehre persönlich zu erweisen. Japaner zeigen darüber hinaus ihren feinen Sinn für das Gleichgewicht: Denn am 5. Mai feiert Japan ebenfalls mit Arbeitsfrei den „Kodomo no Hi“ den „Tag des Kindes“. Welche generationenübergreifende Weitsicht: Kinder werden ja ganz linear selbst mal zu Alten – hoffentlich. Und das weltweit. Mir scheint, es fehlt uns ein einziger, aber dafür ordentlich gestalteter Tag des Alterns, für alle Altersgruppen. Weil dies 7 Milliarden Menschen betrifft, tagtäglich, weltweit.
Ihr Global Oldie