Er zählt zu den wenigen Medienstars der frühen Jahre, die sich den Respekt seiner Fans bis zum heutigen Tag erhalten haben. Joachim Fuchsberger ist in viele Rollen geschlüpft. Viele davon sind in Edgar Wallace Verfilmungen zu sehen und die haben bis heute eine treue Zuschauergemeinde. Ich finde es aber noch bemerkenswerter, dass der Schauspieler und Moderator noch sehr präsent ist. Das liegt sicher daran, dass er sich nicht auf seinen Lorbeeren ausgeruht hat, sondern immer wieder neue Herausforderungen suchte. Zu nennen ist an dieser Stelle sein Buch “Altern ist nichts für Feiglinge”, auf das ich in meinem Blog schon einmal hingewiesen habe.
Vor nicht einmal drei Monaten hatte ich das Glück, ein Telefon-Interview mit Joachim Fuchsberger zu führen. Er war voll konzentriert und ein sehr angenehmer Gesprächspartner. Kein Dampfplauderer, sondern jemand, der etwas zu sagen hat. So wie inzwischen etliche aus seiner Generation. Gerade die Menschen jenseits der 80 haben eine Lebensweisheit, die so wohltuend wirkt neben den Stars und Sternchen, die für ein paar Tage von den Medien hochgejubelt und dann ebenso schnell wieder fallen gelassen werden.
Im Moment wird der bescheidene Star, der in München lebt, von den Fernsehsendern gewürdigt. Fuchsberger hat nach dem schweren Schicksalsschlag, dem Tod seines Sohnes, die Öffentlichkeit nur noch gesucht, wenn er sich für andere einsetzen konnte. Sei es als Unicef-Botschafter oder als Sprecher von Diabeteskranken.
Er selber wirkt noch immer gesund. Das freut mich und ich wünsche ihm noch viele Jahre voller Schaffenskraft und uns allen einen neuen Film mit ihm in der Hauptrolle!
Fuchsberger dichtete zum Geburtstag.