Unsere Tochter hat zwei kleine, fünf und drei Jahre alte Kinder und einen gut verdienenden Ehemann. Jetzt nach einer längeren “Kinderpause” möchte sie unbedingt wieder arbeiten gehen und das nicht etwa in Teilzeit, sondern den ganzen Tag. Dabei ist schon klar, dass sich ihre Arbeit nicht in einem 8-Stunden-Tag wird erledigen lassen, sondern dass sie auch Überstunden wird leisten müssen. Schließlich möchte auch sie Karriere machen. In ein paar Jahren wäre es zu spät dafür. In der Familie ist jetzt großer Streit ausgebrochen, wer sich um die Kinder kümmern soll, denn auch unser Schwiegersohn möchte weiterhin arbeiten gehen und nicht zurückstecken. “Hausmann” möchte er schon überhaupt nicht sein, das entspäche auch nicht der “bewährten” Rollenteilung zwischen Mann und Frau. Wir Großeltern können nicht helfen, dazu wohnen wir zu weit entfernt. Wir finden, dass unsere Tochter sehr egoistisch handelt, sie könnte doch erst einmal in Teilzeit arbeiten und sich dann um den Haushalt und die Kinder kümmern. Wenn jetzt keiner nachgibt, werden sie ein Kindermädchen brauchen und der ganze Verdienst ist schnell wieder weg. Letztlich bleiben doch unsere Enkelkinder “auf der Strecke?