Leicht fällt mir dieses Eingeständnis nicht. Da es mich aber immer wieder beschäftigt und ich mir manchmal einfach “schlecht” vorkomme, will ich es doch zugeben: Ich habe einen Enkelsohn, den ich nicht mag oder anders ausgedrückt: Wir können nicht zueinander finden, es entsteht keine Zuneigung und schon gar kein liebevolles Verhältnis. Das führt dazu, dass ich mich mit meiner Enkeltochter (gerade vier Jahre alt) sehr viel mehr beschäftigte und sie (emotional) bevorzuge. Mein Enkelsohn merkt das sehr wohl und zieht sich, wenn ich zu Besuch bin, häufig zurück, so dass ich überhaupt keinen Zugang zu ihm mehr finde. Meine Tochter, der meine Zurückhaltung gegenüber meinem Enkelsohn nicht verborgen geblieben ist, sagt, dass ich “…. nur mit kleinen Kindern könne, mit den größeren wisse ich nichts anzufangen”. Auch wenn vielleicht was wahres daran ist, ist es eigentlich doch noch schlimmer, wenn ich ihn einfach nicht mag. Was kann ich tun?