vignette_nosseck_bockKürzlich habe ich gelesen, dass die Farbe Beige nicht mehr vorkommt in der Mode. Der helle Braunton war vor Jahren in Verruf geraten, weil ihn vor allem ältere Menschen gerne getragen haben. Warum auch immer? Denn zu grauen Haaren sieht ein solcher verhaltener Farbton nicht wirklich gut aus. Und wenn eine Farbe erst einmal einen schlechten Ruf hat, dann wird sie ihn auch lange Zeit nicht mehr los. So geschehen bei roten Autos. die Farbe hat dazu geführt, dass manche Versicherungen mehr Geld für die Police eines roten Fahrzeugs verlangt haben als bei einer anderen Farbe. Unglaublich, oder?
Bei jungen Menschen gab es wohl das Vorurteil, dass beige Kleidung alt macht. Die Konsequenz, egal wie hübsch die Schnitte oder Schuhmodelle sind, Beige war für sie keine Option.
Das wird sich ändern. Denn Beige heißt ab sofort Holz und ist damit wieder salonfähig geworden. Es gibt Mokassins von Todd, Tops von Designern in Holzfarben. Diese assoziiert man mit Natur, Harmonie und Natürlichkeit. Die Farbnuancen heißen Teak, Haselnuss, Mahagoni und Birnbaum.
Wer denkt da noch an Alter? Holz gleich Kiste? Nein, Holz gleich Trend und damit jugendlich. Oder handelt es sich um einen schnöden Etikettenschwindel und die Senioren bleiben bei ihrem Beige?