Mit einer neuen Masche versuchen Telefonbetrüger, Verbraucher abzuzocken. Foto: epd

Mit einer windigen Masche führen ungebetene Anrufer derzeit in die Irre: Eine Stimme am anderen Ende der Leitung gibt sich als „Verbraucherschutzzentrale“ aus und bietet für eine Vertragsgebühr Schutz vor unerwünschter Telefonwerbung. Ein Zeitschriftenabo ist dabei vermeintlich inklusive. Die Betrüger versprechen, Name und Nummer der Angerufenen auf eine Liste zu setzen, die Schutz vor ungebetenen Telefonanrufen biete. Kosten des nutzlosen Services: rund 70 Euro.
„Die Verbraucherzentrale NRW ruft weder unaufgefordert an noch führt sie Listen, die vor ungebetenen Telefonwerbern schützen. Auch unterbreitet sie am Telefon keine Angebote“, rechnet die „echte“ Verbraucherzentrale NRW mit dem plumpen Verkaufstrick ab. Besonders perfide: Auf Nachfrage der Angerufenen nach einer Rückrufnummer gaben die dubiosen Werber dreist die Telefonnummer an, unter der die Verbraucherzentrale in Düsseldorf an der Heinz-Schmöle-Straße zu erreichen ist. „Auch wer dort nur auf den Anrufbeantworter trifft, sollte sich von der Echtheit des Anschlusses nicht beeindrucken lassen. Hier versuchen findige Geschäftemacher, mit dem guten Namen der Verbraucherzentrale NRW Kasse zu machen.“
Generell ist ein Telefonanruf unzulässig, wenn ein unbekanntes Unternehmen zu Werbezwecken anruft. Die Verbraucherzentrale empfiehlt, sie über unerbetene Anrufe zu informieren. Unter www.vz-nrw.de/telefonwerbung gibt es dazu ein Beschwerdeformular.
Andrea Külkens