Bestimmt kennen Sie als Großeltern das auch, mit kleineren Kindern in ein Restaurant essen zu gehen, ist selten vergnüglich, wenn es unbedingt Pizza sein soll oder Nudeln mit Tomatensoße, auf die die Kinder gerade einen Riesenappetit haben. Unsere Enkelkinder sind 4 und 7 Jahre alt. Wir probieren es immer wieder, auch wenn wir viel Geduld brauchen und von den anderen Gästen und der Bedienung viel Geduld einfordern müssen.

Der Weg zum Restaurant ist zumeist noch freudig und erwartungsvoll. Aber kaum, dass wir am Tisch Platz genommen haben, rennt der Kleinere schon mal wild tobend durch die Gaststube und übt sich im Stühle rücken. Zur Auswahl des Getränks gibt es längere Diskussionen bis schließlich Apfelsaft akzeptiert wird. Jetzt heißt es wieder warten, bis Pizza und Nudeln serviert werden. Zum Glück haben wir Malstifte und ein Buch zum Anschauen mitgenommen, aber manchmal lassen sich die Kinder auch dadurch nicht besänftigen. Wenn es Streiterei der Kinder untereinander gibt, die ganz schlimm zu werden droht und die anderen Gäste stört (wie wir an den genervten Blicken sehen können), muss der Opa schon mal draußen mit dem Kleinen spazieren gehen, damit sich die Situation beruhigt.

Dann endlich werden Pizza und Nudeln serviert, natürlich viel zu große Portionen, die unsere Enkelkinder nicht schaffen können. Das haben wir bei unserer Bestellung bedacht, so dass wir bei den Enkelkindern mit essen, mindestens die Hälfte. Auf der Pizza waren Pilze, die der Große gar nicht mag und die Nudeln mit Tomatensoße glitschten dem Kleinen durch die Fingerchen. Um alles doch noch zu einem friedlichen Ende kommen zu lassen, gibt es jedes Mal Eis zum Nachtisch. Am Ende sieht unser Tisch allerdings nicht mehr besonders einladend aus.

Natürlich haben Gastwirte längst erkannt, wie wichtig Familien mit Kindern für sie als Gäste sind und haben sich zum Teil auch auf sie eingestellt. Es gibt Kinderstühle, Malstifte und -bücher, Spielecken, Kinderspeisekarten (mit gesunden Gerichten), Wickelkommoden und vieles mehr, aber leider nicht überall. Bleibt zu hoffen, dass diese kinderfreundlichen Ausstattungen der Restaurants auch gegen Toben und Quatschmachen der Enkelkinder helfen?