Links die Themen, rechts die Orte: nach diesem einfachen, aber auch einleuchtenden Prinzip funktioniert die Seite Prinzip Erinnerungen-im-netz.de.

Links die Themen, rechts die Orte: nach diesem einfachen, aber auch einleichtenden Prinzip funktioniert die Seite Prinzip Erinnerungen-im-netz.de.

Ein E-Book mit Rezepten für Plätzchen und eine Website, die Erinnerungen lokal ausweist – das sind zwei der Gewinner des Wettbewerbs  „Die schönen Seiten des Internets“. Dieser Wettbewerb für Menschen über 60 Jahre wurde von der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen e.V. (BAGSO), dem Verein “Deutschland sicher im Netz” (DsiN), Google Deutschland und der Stiftung Digitale Chancen unter der Schirmherrschaft von Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich ausgerufen. Die besten Beiträge für Aktivitäten im Internet wurden jetzt mit Geld- und Sachpreisen von insgesamt 8.000 Euro ausgezeichnet. Wir verraten, welche Seiten ausgezeichnet wurden.
„Die gesellschaftliche Teilhabe aller Bürgerinnen und Bürger durch das Internet ist mir ein besonderes Anliegen. Es ist deswegen wichtig, auch die Generation 60plus für das Internet zu begeistern. Die Wettbewerbsbeiträge zeigen, welche Angebote es für ältere Menschen gibt und wie vielfältig die Generation 60plus durch eigene Angebote das Netz bereichert“, so Bundesinnenminister Dr. Hans-Peter Friedrich anlässlich der Preisverleihung.
Mit 93 Beiträgen ist die Beteiligung fast doppelt so hoch wie im Wettbewerb des letzten Jahres. 2013 stellen Seniorinnen und Senioren in der Kategorie „Einsteiger und versierte Internetnutzer“ sowie zusätzlich in der Kategorie „Multiplikatoren“ dar, wie sie das Internet für ihr Hobby oder Ehrenamt nutzen, sicher surfen und andere Senioren in Computerkursen schulen.
„Es ist wichtig zu wissen, was Seniorinnen und Senioren benötigen, um sich heute und in Zukunft in der sich schnell wandelnden digitalen Welt zu bewegen. Unser Ziel ist es, ein hohes Maß an Sicherheit im Netz zu gewährleisten, so wie verständliche und einfach zu bedienende Produkte zu entwickeln, die auch Silver Surfer ansprechen“, erklärte Wieland Holfelder, Engineering Director von Google.
„Die Preisträger sind spannende Botschafter und einfühlsame Begleiter bei dem Weg ins und im Netz. Sie begeistern Andere, das heutzutage geradezu existenznotwendige Internet kennenzulernen. Dieses bereichert unser Wissen, fördert Sozialkontakte und erleichtert unseren Alltag – ganz besonders im Alter. Gemeinsam mit den Preisträgern möchten die BAGSO und die anderen Partner Ältere motivieren, die Chancen des Internet zu nutzen.“, so Prof. Dr. Ursula Lehr, Vorsitzende der BAGSO e.V.
Gewinnerinnen der Kategorie „Einsteiger und versierte Internetnutzer“:
1. Preis Marlit Pfefferle, Freiburg
Aus der Idee, für die Kinder und Enkelkinder Rezepte für Plätzchen online zu stellen, ist im Ergebnis ein eBook geworden, das sogar bei Amazon angeboten wird. Die Jury ist beeindruckt von der Gestaltung und Umsetzung sowie dem mitreißenden Erfahrungsbericht.
1. Preis Marianne Bednorz, Kassel
Die Website „Erinnerungen im Netz“ ist voller persönlicher Geschichten in Fotos, Filmen, Texten und Interviews. Die beispielhafte Verbindung zwischen Offline- und Online-Welt ist eine wegweisende Nutzung digitaler Medien, um Heimatgeschichte gemeinsam zu gestalten.
2. Preis Antonie Dell, Siegen
Der „Senec@fe Treffpunkt Neue Medien“ vermittelt nützliche Tipps zum Umgang mit PC, Smartphone und Tablet. Der Blog ist sehr gut verständlich und wirkt motivierend, er verbindet die schönen Seiten des Internets mit hilfreichen Tipps für Senioren.
2. Preis Barbara Leisner, Lutzhorn
Beim „Kunstsurfen“ tauscht sich Barbara Leisner mit Kunstinteressierten per Videochat zu Kunstwerken aus und vermittelt Kenntnisse zu Epochen, Genres und Stilen. Zudem gibt sie in einem Kunstblog nebenbei auch Tipps zum Umgang mit dem Internet.
Gewinnerinnen und Gewinner der Kategorie “Multiplikatoren”:
Gisela Rößler, Leipzig
Das Kurskonzept von Gisela Rößler beschreibt sehr erfahrungsreich die Arbeit mit ihrer AG „Senioren gemeinsam sicher ins Internet“. Die Kursgruppen richten sich auch an Hörgeschädigte, deren Beschäftigung mit dem Computer sich positiv auf ihre soziale Teilhabe auswirkt. Beeindruckend ist die Begeisterung für Bildbearbeitung, Mailen und Surfen, die hier vermittelt wird.
Robert Roseeu, Gröbenzell
Mit seinem USB-Stick hat Robert Roseeu eine innovative und nutzerfreundliche Möglichkeit für ein Selbstlernprogramm für PC und Internet geschaffen. Die Jury ist begeistert von dieser Idee, aber auch von dem langjährigen und intensiven Bemühen als Computertrainer für Ältere.
Helga Schwab, Rheinzabern
Helga Schwab zeigt in ihrem hilfreichen Blog ganz konkrete Anwendungen im Internet und erklärt, wie dies alles funktioniert. Sie bietet Online-Stammtische an, darunter auch einen Radio-Stammtisch, der über Skype stattfindet.