Mit 65 Jahren ist die einstige Ikone der Popwelt nun endlich dort angekommen, wo andere schon längst zu hause sind. In einem gesunden leben. Die Frau, die Ende der 60er Jahre den begehrtesten Frauen in der Welt des Rock’n Roll gehörte, hat ein Leben hinter sich, bei dem Normalsterbliche schon unter der Erde liegen würden. Alkohol, Drogen, Rauchen, wenig Schlaf und immer unter Strom. Erstaunlich, dass sie es so lange ausgehalten hat und dabei immernoch gut ausschaut. Da scheint für mich etwas nicht ganz zu stimmen. Entweder war sie bereits früher etwas weniger wild als es die Medien ihrer Leserschaft glauben machen wollten oder sie verfügt über gute Gene.
Die gerade durch die Medien geisternde Meldung, dass Uschi Obermeier jetzt auf Rauchen und Drogen verzichten möchte, um ihren Körper länger zu erhalten, erinnert mich an einen Film, den ich jüngst gesehen habe. Er hat zwar einen bescheuerten Titel, er heißt nämlich “Wanderlust” , aber er handelt von einer Hippiekommune in USA, in der die Zeit stehen geblieben zu sein scheint. Doch beim näheren Hinsehen entpuppt sich der Traum vom gesundes Leben außerhalb der Norm für die meisten Beteiligten als Lebenslüge. Die Geschichte wird mit leichter Ironie erzählt und so habe ich auf dem Nachauseweg immer wieder gekichert, weil etliche Szenen an frühere Zeiten erinnern. Ich bin zwar kein Kind der 68er, aber die nachfolgenden Jahre, fast Jahrzehnte waren noch von der Denkungsweise der revolutionären Generation geprägt. So kam mir vieles bekannt vor. Uschi Obermeir hätte gut in den Film gepasst, als eine, die ihre erfolgreichste Zeit konserviert hat und Medien, die damals auch erfolgreicher waren als heute, namentlich Spiegel und Stern, helfen dabei.
Ich möchte aber lieber wissen, wie die Uschi Obermeier von heute heißt? Wer ist das It-Girl der Neuzeit in Deutschland? Gibt es da welche, die gut die Enkelinnen von Obermeier sein könnten? Was unterscheidet sie von den früheren Groupies?