Wieder einmal hat mich die Hauptstadt der Trends auf die richtige Spur gebracht. Mit einer Anzeige, die ich im Checkpoint gefunden habe. Der Newsletter des Tagesspiegel ist übrigens sehr empfehlenswert, wenn man Berlin im Blick behalten möchte. Aber das nur nebenbei. Es ist eben auch eine Fundgrube für Trends. Der neueste heißt offenbar Ü 59. Bisher gab es Ü 30, Ü 50, ü 60. Aber so eine krumme Zahl ist neu. Das hat meine Neugierde geweckt. Spätestens, seit ich aber den Werbetext für eine Party in Charlottenburg gelesen habe, freue ich mich, bald zu dieser Gruppe zu gehören. Lesen Sie selbst, was die Veranstalter des Events schreiben: Die Erste Tuff Enuff Party Ü 59 – Für alle die, die es sind oder wenigstens so aussehen. Abrocken bis die Puste ausgeht. Mit DJ Kosh. Aber auch lecker trinken, quatschen, flanieren und einfach nur Spaß haben…
Berlin Savignyplatz, Carmerstr. 12, am 28.1.2017 ab 19 Uhr. Eintritt 15 €, 1 € geht an die Roten Nasen! Kar­ten an der Abendkasse. Teilnehmen sollen all die Senioren, Best Ager, Golden Ager, Ju­bel­greise, die ersten Wehweh­chen ha­ben­den, Grauen Panther, Falten­rocker, Alters­Wei­sen, Omas und Opas, Senioritas, grauen Emi­nenzen, Herbst­zeit­losen und Rest­lauf­zei­ter. Veranstalter: Julia Wolters, Michael Zimmermann, Tel. 0172/2406064, info@villawestend-berlin.de

Hier hat sich ein kreativer Geist ausgetobt. So viele Synonyme würden jede7n Deutschlehrer/in erfreuen. Aber es animiert wirklich, sich unter das ausgelassene Volk zu mischen und einmal so richtig abzufeiern. Wie bei “Wir sind die Neuen”, der gelungenen WG-Komödie aus München, in der einige fitte Ruheständler den jungen Studentenzeigen, was Lebensfreude heißt.

Ich freue mich über ähnliche Fundsachen, wie die obige Party Ankündigung. Das zeigt, dass es bald hip ist, ein “Restlaufzeiter” zu sein. Wer weiß, vielleicht gehört man ja zum Typ VW und der läuft bekanntlich, läuft und läuft.