Foto: epd

Foto: epd

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) will mit dem Ratgeber  “Die Leistungen der Pflegeversicherung – die neuen Regeln des Pflegestärkungsgesetzes von 2015” Pflegebedürftige und deren Angehörige in die Lage versetzen, ihre Ansprüche und Rechte wahrzunehmen. Im Rahmen des Verbandsthemas 2015 „Pflege vor Ort gestalten“ haben Mitarbeiterinnen der gleichnamigen Netzwerkgruppe Informationsmaterialien in normaler und in besonders leicht verständlicher Sprache erstellt.

Aus dem Inhalt:

  1. Pflege-Sachleistung– wenn ein Pflege-Dienst zu Ihnen nach Hause kommt

2.Pflegegeld – wenn Sie zu Hause von Angehörigen gepflegt werden

3. Kombinations-Leistungen – wenn Sie Pflege-Sachleistungen und Pflegegeld gleichzeitig bekommen.

4.  Tages- und Nachtpflege – wenn Sie in eine Tages- oder Nachtpflege-Einrichtung gehen.

5. Verhinderungs-Pflege – wenn Ihre Pflege-Person krank ist oder Urlaub macht

6. Kurzzeit-Pflege – wenn Sie für kurze Zeit nicht zu Hause gepflegt werden können

7. Betreuungs- und Entlastungsleistungen – wenn Sie zusätzlich Geld für Leistungen bekommen, damit Ihre Pflegeperson es leichter hat.

8. Hilfsmittel – wenn die Pflegekasse bezahlt, was die Pflege leichter macht oder Sie selbständiger macht

9 . Zuschüsse zur Anpassung des Wohnumfeldes – wenn die Pflegekasse Geld gibt für den Umbau Ihrer Wohnung.

10. Leistungen für Pflege-Bedürftige in ambulant betreuten Wohn-Gruppen – wenn Sie einen extra Zuschuss in einer Wohngemeinschaft bekommen.

11. Pflege-Bedürftige in Einrichtungen der Behindertenhilfe – wenn Sie in einer Einrichtung für Behinderte leben