vignette_mielenzImmer wieder gibt es das Bedürfnis von Eltern (oder auch von Großeltern), etwas schnell ohne (Enkel-)Kinder zu erledigen, z.B. nur kurz eine Besorgung im Supermarkt, in der Apotheke oder mal eben zum Briefkasten. Doch ab welchem Alter kann man Kinder alleine, d.h. unbeaufsichtigt lassen?
Die Sorge, was dann alles passieren oder was alles angestellt werden könnte, treibt manche Eltern ziemlich um. Um das Kind gut zu beaufsichtigen und für den nötigen Schutz zu sorgen, bedarf es genauer familiärer Organisationsarbeit. Das klappt zumeist recht gut, wenn beide Elternteile zur Verfügung stehen und sich zuverlässig abstimmen oder wenn Großeltern oder Nachbarn kurzfristig einspringen können.
Andererseits soll Kindern ja auch was zugetraut werden, damit sie lernen, selbständig zu handeln. Auf T-Online gibt Simone Blaß (6.2.2014) Anhaltspunkte, wann und wie lange man sein Kind (ohne schlechtes Gewissen) alleine lassen kann. Dabei spielen der individuelle Entwicklungsstand des Kindes und seine Fähigkeit, Gefahrensituationen zu erkennen, eine große Rolle.
Dazu gibt eine richterliche Entscheidung(?), dass 5-jährige (wohl auf dem Spielplatz) bis zu einer halben Stunde unbeaufsichtigt sein können; 7-jährige können schon bis zu zwei Stunden zu Hause allein gelassen werden. Es wird allerdings empfohlen, dass die Eltern auch in ihrer Abwesenheit erreichbar sind (Handy, Großeltern oder informierte Nachbarn) und dass Bescheid gegeben wird, wo man hingeht und wann man wieder zurück ist. Einüben von Verhaltensmustern und kleine Test der Reaktionen des Kindes sollen Ängste abbauen und beruhigen.
Das alles ist schon schwierig genug. Aber was macht man, wenn das Kind noch kleiner ist, wenn es vielleicht schläft, wenn man wirklich niemand hat, der aufpassen könnte und wenn man höchstens eine Viertelstunde die Wohnung mal eben verlässt?