Foto: epd

Die deutschen Beamtenpensionen steigen spürbar stärker als die Renten. Sie sollen, wie die Bundesregierung jetzt durchblicken lässt, rückwirkend zum 1. März um 3,3 Prozent steigen. Somit legen die Ruhegehälter der pensionierten Beamten um rund 50 Prozent stärker zu als die Bezüge der Rentner. Diese sollen laut Kabinettsbeschluss zum 1. Juli im Westen Deutschlands um 2,18 Prozent steigen (Osten: 2,26 Prozent).
Hintergrund der erheblichen Unterschiede bei den Anpassungen ist die Übernahme des Tarifabschlusses für den öffentlichen Dienst für die etwa 240.000 pensionierten Bundesbeamten. Der Abschluss für die rund zwei Millionen tariflichen Beschäftigten im öffentlichen Dienst von Bund und Kommunen sieht rückwirkend zum 1. März 2012 eine Gehaltserhöhung von 3,5 Prozent und jeweils weitere 1,4 Prozent zum 1. Januar sowie zum 1. August 2013 vor.