Größere Irritationen hat bei mir eine Überschrift ausgelöst, die ich so in diesem Zusammenhang nicht erwartet hätte. Ja, ich weiß. Gute Überschriften reizen zum Lesen und sorgen so dafür, dass der Leser nicht zum nächsten Thema übergeht. Doch in diesem Fall war ich selber Teilnehmerin der Veranstaltung, die sich über der Überschrift “Rentner rocken das Rathaus” in den Erlanger Nachrichten wiederfand. Ich bin mir nicht sicher, was das nun bedeuten soll. Denn, wenn jemand etwas rockt, dann heißt es normalerweise, dass er die Leute durcheinander wirbelt. Kann man das von einem Empfang des Seniorenbeirats wirklich sagen?
Na ja. Es waren immerhin fünf, teils ehemalige, teils amtierende Bürgermeister bei der Versammlung. Und die haben alle schön mitgemacht, als sie aufgefordert wurden, gemeinsam ein kleines Lied zu singen. Doch spätestens bei der Zugabe, dem Lied “Froh zu sein bedarf es wenig”, kann man wirklich nicht mehr von Rockmusik reden. Vielleicht wollte die Autorin mit ihrem Titel über dem Artikel nur junge Leser anziehen. Damit wäre ich einverstanden. Dann buche ich das jetzt unter Beitrag zur Förderung des Dialogs der Generationen und freue mich über originelle Erklärungen zum Begriff rocken im oben genannten Zusammenhang.
Übrigens: Das Magazin 66 erscheint mit der Frühjahrsausgabe erstmals mit vier Seiten, speziell für Erlangen. Das hatte die Kollegin auch erwähnt und dafür herzlichen Dank an dieser Stelle.