Unser Sohn hat längere Zeit in Istanbul gearbeitet und dort eine geschiedene Türkin mit einem kleinen Sohn kennengelernt. Als er nach Deutschland zurück versetzt wurde, haben sie hier geheiratet. Jetzt haben wir einen Enkelsohn, der meistens nur türkisch spricht und hier viele Probleme hat, in der Schule und auch sonst klar zu kommen. Dazu kommen noch wir, die Großeltern, die ihm eigentlich fremd sind und mit denen er sich nur schwer (meistens übersetzt durch unsere Schwiegertochter) verständigen kann. Es soll ja nicht verschwiegen werden, auch wir haben einige Schwierigkeiten, uns in sein Denken und Handeln hinein zu versetzen. Einige Urlaube in der Türkei, die wir dort verbracht haben, tragen doch nicht wirklich dazu bei, andere Kulturen zu verstehen und zu begreifen. Jetzt üben wir mit ihm die deutsche Sprache mit einfachsten Kinderbüchern, aber er fühlt sich nach wie vor fremd und hat Sehnsucht nach seinen türkischen Großeltern.
Ob wir einfach ein wenig türkisch lernen und mit ihm nach Istanbul fahren sollten, um die türkischen Großeltern zu besuchen? Wir würden diese “Fremdheit” gerne überwinden.