Schon ein bisschen besser motorisiert darf der Wagen mit zunehmenden Alter des Fahrers sein. Foto: epd

Schon ein bisschen besser motorisiert darf der Wagen mit zunehmendem Alter des Fahrers sein. Foto: epd

Zwischen 2003 und 2014 ist der Anteil an Fahrzeugen mit einer Motorleistung von mehr als 200 PS besonders stark gestiegen – um 250 Prozent. Auch Pkw mit 151 bis 200 PS sind beliebter geworden: Ihr Anteil wuchs im selben Zeitraum um 117 Prozent. Über 70-Jährige fahren am seltensten ein Auto mit maximal 50 PS (1,38 Prozent) – 81 Prozent weniger als unter 20-Jährige (7,17 Prozent). Das sind die Ergebnisse einer Check24-Analyse.
2003 versicherte der größte Teil der Check24-Kunden (48 Prozent) einen Pkw mit 51 bis 100 PS. Bis 2014 ist der Anteil um 23 Prozent gesunken. Seit 2012 überwiegen Fahrzeuge mit einer Motorleistung zwischen 101 und 150 PS (2014: 40 Prozent). Ihr Anteil ist zwischen 2003 und 2014 um fünf Prozent gestiegen. Im Vergleich zu 2003 fahren 2014 nur noch halb so viele Kunden ein Fahrzeug mit maximal 50 PS.
Das Vergleichsportal Check24 hat für die Aufbereitung dieser Zahlen alle von Privatpersonen über Check24.de abgeschlossenen Kfz-Versicherungen für Pkw analysiert. Ausgewertet wurden die Angaben der Versicherungsnehmer zur Motorleistung ihres Fahrzeugs sowie zu Wohnort und Alter. Autobesitzer in Baden-Württemberg fahren demnach am häufigsten Pkw mit mehr als 200 PS;aber auch Bremer (7,48 Prozent) und Hamburger (7,24 Prozent) fahren gerne PS-starke Autos.
Autos mit geringer Motorleistung werden mit steigendem Alter unbeliebter
Bis zum 30. Lebensjahr fahren Versicherungsnehmer vor allem Autos mit weniger als 100 PS. Danach überwiegen Pkw mit bis zu 150 PS. Pkw mit maximal 50 PS werden unbeliebter, je älter der Versicherungsnehmer ist. Den höchsten Anteil haben diese in der Altersgruppe der unter 20-Jährigen (7,17 Prozent). Grund dafür ist möglicherweise, dass sich jüngere Altersgruppen die höheren Anschaffungs- und Versicherungskosten für Fahrzeuge mit stärkerer Motorisierung nicht leisten können.
Auffällig ist, dass über 70-Jährige am seltensten einen schwach motorisierten Pkw fahren (1,38 Prozent mit max. 50 PS). 18 Prozent von ihnen sind sogar mit mehr als 150 PS unterwegs – häufiger als beispielsweise unter 20- (neun Prozent) und unter 30-Jährige (17 Prozent). Möglicher Grund dafür ist, dass Personen dieser Altersgruppe sich sowohl die Anschaffung als auch die Versicherung für stark motorisierte Fahrzeuge finanziell erlauben können.