Foto: Panasonic

Einen neuartigen Haarwaschroboter hat der japanische Mischkonzern Panasonic entwickelt. Das weitgehend autonom operierende System, das nur noch an den Patienten herangeschoben werden und dann aktiviert werden muss, wirkt auf den ersten Blick wie ein gewöhnliches Haarwaschbecken. Das Gerät kann mit seinen 24 Fingern jedoch selbstständig waschen, spülen, föhnen und sogar eine Kopfhautmassage verabreichen.
Panasonic hatte kürzlich bereits einen Telepräsenz-Roboter für den Gesundheitsbereich vorgestellt: Der stets lächelnde Roboter mit Namen “Hospi-Rimo” steht bettlägerigen Patienten zur Kommunikation mit Ärzten oder der Familie zur Verfügung. Das System ist fahrbar, bietet Bildschirm und Kamera sowie eine Benutzerführung, die auch für Senioren verständlich sein soll. “Hospi-Rimo”, dessen Display standardmäßig ein lächelndes Gesicht zeigt, soll zudem psychologische Effekte haben und gegen Einsamkeit helfen. Das berichtet das Magazin Technology Review in seiner November-Ausgabe (hier mit Details).