Mein Enkelsohn ist in dem Alter (9 Jahre), in dem Schimpfwörter und solche aus der “Fäkalsprache” für ihn offenbar interessant sind und die er häufig und gerne benutzt. Ich möchte hier kein einziges wiederholen, sein “Sprachschatz” ist schier unerschöpflich. Wenn er bei uns ist, haben wir einige seiner Ausdrücke geduldet, manche einfach überhört und bei vielen energisch korrigiert. Als er aber neulich seinen Großvater als Vollidiot und noch viel schlimmer beschimpfte, bin auch ich sehr ärgerlich geworden. Ich finde, dass er mit seinen 9 Jahren sehr wohl wissen kann und muß, mit wem er es zu tun und wie er sich auszudrücken hat. Ansonsten könnten wir ja auch beleidigt sein und ihm nahe legen, uns nicht zu besuchen – solange, bis er wieder einigermaßen normal mit uns spricht. Oder gehören diese Ausdrucksformen heutzutage in diesem Alter einfach dazu?