Die Wiege der Sozialen Marktwirtschaft steht in Fürth. Gemeint ist das denkmalgeschützte Geburtshaus von Ludwig Erhard, dem späteren Bundeswirtschaftsminister und Bundeskanzler, das heute Teil des Ludwig Erhard Zentrums (LEZ) ist. Das deutschlandweit einzigartige Dokumentations-, Ausstellungs-, Forschungs- und Begegnungszentrum mit dem Geburtshaus und einem markanten Neubau direkt gegenüber wurde 2018 durch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und den bayerischen Ministerpräsident Markus Söder feierlich eingeweiht. Das LEZ versteht sich als interaktiver Lernort und offener Raum des Dialogs über Zeitgeschichte, Wirtschaft und Politik und organisiert eine Vielzahl von Veranstaltungen und Begegnungen.

Neben der 1.200 Quadratmeter großen Dauerausstellung beherbergt das LEZ eine Fläche für Sonderausstellungen, einen Lernsupermarkt für Vor- und Grundschulkinder und künftig auch ein Forschungsinstitut mit einem Ludwig-Erhard-Stiftungslehrstuhl für Soziale Marktwirtschaft.

Das LEZ will eine breite Öffentlichkeit mit der grundsätzlichen und aktuellen Bedeutung der Wirtschafts-, Sozial- und Finanzpolitik Ludwig Erhards vertraut machen und die konkreten politischen und gesellschaftlichen Konsequenzen erörtern, die mit der Sozialen Marktwirtschaft im Sinne Erhards verbunden sind.

Ausstellung Wirtschaftswunder im Ludwig Erhard Zentrum, Foto: Ken Schluchtmann

Die Dauerausstellung: Ludwig Erhard kennenlernen, Zeitgeschichte entdecken und Soziale Marktwirtschaft erleben

Die Dauerausstellung beginnt im Geburtshaus in der ehemaligen Wohnung der Erhards und präsentiert Fotografien und Artefakte der Familie und ihres Textilgeschäftes erstmals der Öffentlichkeit. Während sich das Geburtshaus dem „Fürther Erhard“, seiner Biografie sowie der Zeit- und Wirtschaftsgeschichte bis 1945 widmet, stehen im markanten Neubau direkt gegenüber der Politiker Ludwig Erhard, seine Konzeption der Sozialen Marktwirtschaft sowie die wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung der Bundesrepublik im Fokus.

Mit vielen Exponaten, musealen Inszenierungen und über 50 Medienstationen präsentiert das LEZ Geschichte auf lebendige und unterhaltsame Weise. Highlight und Schlusspunkt der Dauerausstellung ist der digitale Zukunftsraum, der Ludwig Erhards Ideen in die Gegenwart und Zukunft transportiert und den Besuchern ein spektakuläres interaktives Multimedia-Erlebnis bietet. Eine gigantische Projektionsfläche ermöglicht ein Eintauchen in große Zukunftsthemen wie Globalisierung, Digitalisierung, Nachhaltigkeit und demografischer Wandel.

Café Luise: Oase im ehemaligen Textilgeschäft

Nach dem Rundgang lädt das Museumscafé „Luise“ zur Stärkung und Erholung ein. Hier kommt man Ludwig Erhard besonders nahe. Die neu restaurierten Räume des früheren Weißwarengeschäfts der Familie Erhard locken im stimmungsvollen Ambiente der 50er und 60er Jahre. An den Wänden hängen bislang unveröffentlichte Privatfotos der Erhards. In einer alten Ladentheke und in Vitrinen finden sich Reminiszenzen an das Erhard`sche Textilgeschäft. Samtene Cocktailsessel und Nierentischchen laden zu Erholung und Genuss ein. Benannt ist das Café nach Erhards Ehefrau Luise, die Volkswirtin wie ihr Mann und eine leidenschaftliche Kuchenbäckerin war. In den Sommermonaten lässt es sich im lauschigen Innenhof wunderbar entspannen und die besondere Atmosphäre des historischen Ortes genießen.

Neue Sonderausstellung: Die 50er Jahre in Europa

Ab Mitte September 2021 zeigt das LEZ die Fotoausstellung „Blue Skies, Red Panic. Die 50er Jahre in Europa“. Die europäische Wanderausstellung bietet einen fotografischen Rückblick auf die ikonische Ära der 1950er Jahre in Europa, ohne in bloße Nostalgie zu verfallen, und fördert ein kritisches Verständnis für die Entstehung der Europäischen Union, in der wir heute leben.

Der Eintritt in die Sonderausstellung ist frei.

Informationen:

Ludwig Erhard Zentrum

Geöffnet:
Dienstag bis Sonntag von 10 – 18 Uhr
Donnerstag von 10 – 20 Uhr
Montag geschlossen

Ludwig-Erhard-Straße 6
90762 Fürth

Mit U- und S-Bahn nur 15 Minuten vom Nürnberger Hauptbahnhof
U-Bahn (U1) bis Haltestelle „Rathaus“

Information, Anmeldung und Buchung:
Telefon 0911 6218 080
E-Mail: buchungen@ludwig-erhard-zentum.de
www.ludwig-erhard-zentrum.de

Tipp: Museums-App

Die neue multimediale Museums-App des LEZ ist der ideale Wegbegleiter und sorgt für Inspiration. Jetzt kostenlos herunterladen. Scannen Sie dazu einfach den QR-Code mit Ihrem Smartphone.