“Endlich Texte fotografieren und dann bearbeiten!”

Vor einigen Jahren haben wir schon einmal über das Scannen mit dem Handy berichtet. (Den Beitrag können Mitglieder hier im Archiv nachlesen). Die vielseitigen Smartphones können nämlich schon lange einen Scanner vollständig ersetzen. Dafür gibt es verschiedene Apps, mit denen man einen Text abfotografieren kann: im Handumdrehen wird dann daraus ein PDF-Dokument, das man abspeichern kann. Ein Scanner als eigenständiges Gerät im Büro wird dafür also heute eigentlich nicht mehr benötigt.

Warum berichten wir dann jetzt erneut über das Scannen mit dem Handy? Es hat sich etwas ENTSCHEIDENDES in der Entwicklung getan! Neu ist nämlich, dass man Texte nach dem Scannen auf dem Smartphone oder am Computer weiter bearbeiten kann. Der eingescannte Text wird also nicht mehr wie ein Foto als starres PDF-Dokument gespeichert, sondern in einen Text umgewandelt, den man bearbeiten kann! Man kann ergänzen, kürzen und den gescannten Text in andere Dokumente einfügen. Das ist eine absolute Revolution! Computer-Programme, die so etwas konnten, haben vor wenigen Jahren noch sehr viel Geld gekostet. Heute gibt es die Funktion für jeden Menschen kostenfrei per Handy-App. Viele haben darauf sehr lange gewartet!

Wie geht das?

Die App, mit der das möglich ist, haben wir letzte Woche im Newsletter bereits ausführlich vorgestellt. Sie heißt Google Lens, zu deutsch Google Linse. Hier können Sie den Beitrag von letzter Woche noch einmal nachlesen: Newsletter zu Google Lens. Die Google Lens Funktion wurde von Google in mehrere Apps eingebaut. Auf Android-Geräten und auf dem iPhone kann Google Lens innerhalb der App Google Fotos genutzt werden. Diese App haben die meisten Menschen ohnehin bereits installiert. Außerdem gibt es die Funktion innerhalb der normalen Google App ebenfalls für Android und iPhone. Android-Nutzer/innen können zudem auch eine eigene Google Lens App herunterladen, diese gibt es für das iPhone (noch) nicht. Wir stellen die Funktion im Folgenden für Google Fotos vor, es funktioniert aber mit jeder der genannten Apps gleich.

Anleitung mit der App “Google Fotos”

Fotografieren Sie zunächst ein Dokument mit der ganz normalen Handykamera. Achten Sie dabei darauf, dass der Text, den Sie fotografieren, gut ausgeleuchtet ist und möglichst gerade fotografiert wird. Halten Sie die Kamera also nicht schräg zum Objekt. Nachdem Sie das Foto gemacht haben, öffnen Sie die Google Fotos App und wählen Sie das Bild aus. Tippen Sie nun unter dem Bild auf das Lens-Symbol (im Bildschirmfoto rot umrandet).

Im besten Falle wird der Text nun direkt erkannt und markiert. Falls nicht, dann können Sie auf die drei kleinen Striche tippen und hier die Texterkennung über das Symbol eines kleinen Blattes auswählen.

Unter dem Bild tippen Sie nun auf “Alles auswählen” und danach auf “Text kopieren”. Der Text befindet sich jetzt in der Zwischenablage des Handys und kann an anderer Stelle eingefügt werden, zum Beispiel in einer Mail, SMS oder in einem Textdokument. Das ist absolut neu und eine Funktion, die sich viele Menschen schon seit Ewigkeiten gewünscht haben!

Schauen Sie sich hierzu am besten auch unseren neuen Kurs zum Google-Konto an. Darin zeigen wir unter anderem, wie man Texte (und Bilder, Kalenderdaten, Kontakte) zwischen dem Handy und dem Computer kabellos austauscht.

Anleitung mit der “Google App”

Wenn Sie Google Fotos nicht verwenden (möchten), so können Sie auch die normale Google App verwenden. Hier ist Google Lens ebenfalls integriert. Öffnen Sie dafür die Google App und tippen Sie auf das Kamera-Symbol rechts neben der Suchzeile. Jetzt haben Sie die Möglichkeit, direkt ein Foto zu schießen, das danach sofort analysiert wird, oder Sie können auf Ihre bereits vorhandenen Bilder zugreifen und ein Foto aus Ihrer Galerie auswählen. Die App “Google Lens” gibt es für Android-Gerät auch als eigenständige App. Dann muss man weder auf die “Google App” noch auf “Google Fotos” zurückgreifen. Es gibt also drei Wege, die neue Funktion zu nutzen.

 

Hat Ihnen dieser Beitrag von Levato gefallen?

Die Levato-Mitgliedschaft bietet über 900 hilfreiche Erklärfilme zu Computer, Internet und Smartphone.

Hier erhalten Sie einen Gutschein, um die Mitgliedschaft einen Monat lang kostenfrei zu testen – ohne Abonnement, ohne Risiko.

https://levato.de/magazin66

In einer Zusammenarbeit zwischen diesem Magazin und Levato verfassen Andreas Dautermann und Kristoffer Braun regelmäßig Beiträge für diesen Blog. Ihre Themen: Computer, Internet und Smartphone. Auf www.levato.de helfen sie älteren Menschen beim Umgang mit neuen Medien und Technologien. Dafür wurden sie bereits mehrfach ausgezeichnet.

Weitere Hilfestellungen zu Computer, Internet und Smartphone gibt es auf www.levato.de.

Dieser Beitrag stammt von:

WWW.LEVATO.DE

facebook-icon-previewLevato bei Facebook