header_libreofficewriterSchon im letzten Oktober wurde das Programmpaket namens “Office 2010” von Microsoft eingestellt. Damit ist gemeint, dass die dazugehörigen Programme (unter anderem Word, Excel, PowerPoint und Outlook) vom Hersteller Microsoft nicht mehr unterstützt werden. Im Detail bedeutet es, dass Microsoft keinen technischen Support und keine Fehlerbehebungen mehr bereitstellt und keine Sicherheitslücken mehr für Office 2010 schließt. Zudem gibt es keine Updates mehr für das Programm und die Hilfestellungen per Chat oder Telefon für Office 2010 wurden ebenfalls eingestellt. Man kann die Programme zwar trotzdem noch benutzen, diese stellen aber zunehmend ein Sicherheitsrisiko dar. Weil Office 2010 noch auf vielen Millionen Computern installiert ist, müssen sich etliche Nutzer:innen nun nach einer Alternative umsehen. Microsoft möchte natürlich, dass man auf das neueste Office mit dem Namen “Office 365” umsteigt. Dieses Programmpaket verursacht aber regelmäßig wiederkehrende Kosten von 69 Euro im Jahr. Denn Microsoft Office gibt es seit der Version “Office 365”, wie viele andere Programme auch, nur noch im Abo. Zwar gibt es weiterhin Microsoft Office Pakete, die kein Abo sind, jedoch sind alle Microsoft Office Pakete kostenpflichtig.

LibreOffice – Die kostenfreie Alternative

Libre-OfficeBesonders empfehlenswert ist das komplett kostenfreie LibreOffice. Dieses Programmpaket enthält unter anderem ein Schreibprogramm mit dem Namen Writer (die Alternative zu Word), die Tabellenkalkulation Calc (eine Alternative zu Excel) und das Präsentationsprogramm Impress (als Alternative zu PowerPoint). Es ist was die Funktionen angehend auf Augenhöhe mit dem Programmpaket von Microsoft. All die genannten Programme sind in LibreOffice enthalten und kosten keinen Cent. Jeder darf die Programme herunterladen und verwenden und das Beste daran ist: mit LibreOffice können Sie auch die Dateien von Microsoft Office öffnen und einfach daran weiterarbeiten. Das LibreOffice wird regelmäßig aktualisiert und es gibt Sicherheitsupdates. Mittlerweile ist LibreOffice eine absolut ebenbürtige Alternative zu Microsoft Office. Das Ende von Office 2010 ist damit für viele Menschen die Gelegenheit, auf LibreOffice umzusteigen. Wir helfen dabei!

Wieso ist LibreOffice komplett kostenfrei?

Hinter LibreOffice steckt keine Firma, die Geld verdienen muss/will, sondern eine gemeinnützige Stiftung mit dem Namen “The Document Foundation”. LibreOffice ist eine sogenannte freie und quelloffene Software. Programmierer:innen auf der ganzen Welt können sich anschauen, wie das Programm aufgebaut ist und daran mitarbeiten. (Die Programmierung von kostenpflichtigen Programmen wie Microsoft Office ist streng geheim, die Hersteller hüten die Programmierung wie einen Schatz.) Die Organisation hinter LibreOffice finanziert sich über Spenden. Lesen Sie dazu im Archiv auch unseren Newsletter: Open Source Programme – die kostenfreie Alternative.

Unsere Filme zu LibreOffice

Das Schreibprogramm LibreOffice Writer stellen wir ausführlich in unserem Kurs zum Thema “Textverarbeitung” vor. Wir zeigen darin unter anderem, wie man LibreOffice installiert und das Schreibprogramm startet. Wir führen ausführlich vor, wie man Texte schreibt und bearbeitet. Dazu gehört unter anderem das Ändern von Schriftart und -größe, das Hinzufügen von Bildern, Tabellen und Seitenzahlen, sowie das Drucken. Und natürlich zeigen wir auch, wie Sie mit LibreOffice eine Word-Datei von Microsoft öffnen oder Texte als Word-Dateien abspeichern können. Für fortgeschrittene Nutzer gibt es unter anderem Filme zu Serienbriefen, Rechtschreibkorrektur, Inhaltsverzeichnissen und Seitenvorlagen.

Da LibreOffice regelmäßig aktualisiert wird, bringen auch wir zur Zeit unsere Filme auf den neuesten Stand. Unser Kurs wird gerade komplett überarbeitet, regelmäßig kommen neue Filme dazu. Die ersten 30 Filme des Kurses “LibreOffice” sind bereits vollständig überarbeitet. Dabei haben wir auch die Qualität der Filme optimiert, sodass Sie noch besser im Vollbild dargestellt werden können und gleichzeitig schneller geladen werden. Schauen Sie doch mal rein!

Kostenfreie Filme für jeden:
Die ersten 6 Filme des Kurses sind auch für Nicht-Mitglieder kostenfrei anschaubar und geben einen guten Überblick zu LibreOffice.

Beispiel-Film: Was ist eigentlich LibreOffice?

 

Hier geht es zum Kurs “Textverarbeitung”

Hat Ihnen dieser Beitrag von Levato gefallen?

Die Levato-Mitgliedschaft bietet über 900 hilfreiche Erklärfilme zu Computer, Internet und Smartphone.

Hier erhalten Sie einen Gutschein, um die Mitgliedschaft einen Monat lang kostenfrei zu testen – ohne Abonnement, ohne Risiko.

https://levato.de/magazin66

In einer Zusammenarbeit zwischen diesem Magazin und Levato verfassen Andreas Dautermann und Kristoffer Braun regelmäßig Beiträge für diesen Blog. Ihre Themen: Computer, Internet und Smartphone. Auf www.levato.de helfen sie älteren Menschen beim Umgang mit neuen Medien und Technologien. Dafür wurden sie bereits mehrfach ausgezeichnet.

Weitere Hilfestellungen zu Computer, Internet und Smartphone gibt es auf www.levato.de.

Dieser Beitrag stammt von:

WWW.LEVATO.DE

facebook-icon-previewLevato bei Facebook