Kennen Sie schon folgenden Witz?
Ein Smartphone-Besitzer sagt: Ich glaube, mein Handy ist defekt. Selbst im Flugmodus fliegt es nur maximal 10 Meter weit.
Dieser Scherz hat seinen Kern in dem Wort Flugmodus, auch Flugzeugmodus (seltener: Offlinemodus) genannt, und tatsächlich fragen sich viele Handynutzer, was es damit eigentlich auf sich hat.

Den Flugzeugmodus gibt es bei allen Smartphones und Tablets, neuerdings auch bei Laptops. Auch bei Windows 10 ist der Flugzeugmodus zu finden. Dargestellt wird er meistens durch das Symbol eines kleinen Flugzeugs. Wird er aktiviert, so werden alle funkenden Bauteile des Geräts ausgeschaltet. Dazu zählen die Mobilfunkverbindung, die mobilen Daten, das WLAN, Bluetooth und NFC. Deswegen wird der Flugzeugmodus manchmal auch Offlinemodus genannt. Das Gerät kann jetzt nämlich keine Daten mehr senden oder empfangen, alles andere funktioniert aber noch.

Woher kommt der Name “Flugzeugmodus”?

Flugzeug_250px

Weil alle eingeschalteten, drahtlosen Kommunikationsgeräte durch ihre Funkwellen alle anderen elektronischen Geräte in der näheren Umgebung beeinflussen können, müssen sie an bestimmten Orten, insbesondere in Flugzeugen, ausgeschaltet werden, um Störungen zu verhindern. Daher nennt man die Einstellung, bei der das Handy nicht mehr funken kann, den Flugzeugmodus, kurz Flugmodus. Aber auch in Krankenhäusern oder anderen sensiblen Einrichtungen gibt es bestimmte Bereiche, in denen keine Handys benutzt werden dürfen, hier kann man dann ebenfalls den Flugmodus verwenden.

Flugmodus_970px

Flugmodus vs Ausschalten

Natürlich könnte man das Handy in solchen Situationen auch ganz einfach komplett ausschalten. Doch das richtige Aus- und wieder Einschalten des Handys kann mehrere Minuten dauern, der Flugmodus hingegen ist mit einem einzigen Fingertippen in Sekundenschnelle aktiviert. Außerdem: Schaltet man das Smartphone in den Flugmodus, so funktioniert alles andere noch, das Handy kann also weiterhin genutzt werden. Doch viele Menschen fragen sich: Was kann ich denn dann noch machen, wenn alles ausgeschaltet ist? Bringt mir das Handy oder Tablet denn dann überhaupt noch etwas?

Was funktioniert im Flugzeugmodus noch?

Eine ganze Reihe von Apps benötigt zum Funktionieren nicht zwingend eine bestehende Internetverbindung. So können Sie beispielsweise im Flugmodus problemlos Bilder oder Videos anschauen, Musik abspielen oder Ebooks lesen. Die einzige Vorraussetzung ist, dass diese Dateien auf dem Handy gespeichert sind, also nicht über eine Internetverbindung gestreamt werden. Genau aus diesem Grund bieten bekannte Streaming-Anbieter von Videos oder Musik auch an, die Dateien innerhalb der App offline verfügbar zu machen. So lassen sich diese später auch ohne Internetverbidnung im Flugmodus anschauen. Weiterhin können Sie im Offlinemodus Spiele spielen oder nützliche Funktionen wie den Taschenrechner, die Kamera oder den Wecker nutzen. In machen Flugzeugen, in denen es ein eigenes WLAN an Bord gibt, ist es übrigens erlaubt, das WLAN separat wieder einzuschalten, so lange die anderen funkenden Bauteile abgeschaltet bleiben.

Wann ist der Flugzeugmodus nützlich?

Flugmodus_iOSDer Flugmodus wurde natürlich nicht einzig und allein für die wenigen Stunden erfunden, die man in einem Flugzeug verbringt. Es gibt im Alltag verschiedene Situationen, in denen der Flugmodus nützlich ist. Alle funkenden Bauteile am Handy benötigen Strom, das heißt, wenn sie ausgeschaltet sind, wird Strom gespart und der Akku hält länger. Daher bietet es sich auch an, das Handy in den Flugmodus zu schalten, wenn man es länger nicht benötigt und man auch nicht erreichbar sein muss, etwa während einer Autofahrt, im Kino oder Theater. Der Flugmodus eignet sich auch wunderbar, wenn man nicht erreichbar sein will, zum Beispiel nachts, beim Essen oder beim Entspannen im Garten. Übrigens: Sobald Sie den Flugmodus wieder deaktivieren, sobald das Handy also wieder “Netz” hat, werden nachträglich alle Nachrichten zugestellt, die in der Zwischenzeit eventuell an Sie verschickt wurden.
 
 

Flugzeugmodus bei Windows 10

Flugmodus_W10Bei Windows 10 gibt es den Flugzeugmodus ebenfalls, selbst bei Standcomputern, die wohl niemand ernsthaft mit ein Flugzeug nehmen würde. Das liegt daran, dass Windows 10 auch auf mobilen Geräten verwendet werden kann – daher ist der Flugzeugmodus hier standardmäßig als Option verfügbar. Sie finden ihn, wenn Sie unten rechts auf das Symbol der kleinen Sprechblase klicken, hier verbergen sich die Benachrichtigungen und verschiedenen Symbole. Dort finden Sie auch das nun schon bekannte Symbol des Flugzeugs. Ist es blau hinterlegt, so ist der Flugmodus aktiv und alle funkenden Verbindungen sind gekappt. Durch ein einfaches Anklicken kann der Flugzeugmodus wieder ausgeschaltet werden. Wenn also bei Windows 10 einmal das Internet nicht funktioniert, so könnte es auch daran liegen, dass versehentlich der Flugzeugmodus aktiviert wurde. Dies ist übrigens auch eine schöne Möglichkeit, um jemandem einen Streich zu spielen, denn dass bei Windows 10 der Flugzeugmodus aktiviert ist, vermutet fast niemand. 😉

Zusammenfassung

Flugzeugmodus ausgeschaltet = Normalzustand = Alle Bauteile dürfen senden/funken.
Flugzeugmodus eingeschaltet = “Ausnahmezustand” = Kein Bauteil darf funken/senden.

Die folgenden Filme passen ideal zu diesem Thema und zeigen Ihnen, wie der Flugmodus auf den Smartphones aktiviert wird. Die Filme sind nur für Mitglieder verfügbar.

Flugmodus aktivieren beim iPhone oder iPad.

Flugmodus aktivieren bei Android-Geräten.

Hat Ihnen dieser Beitrag von Levato gefallen?

Die Levato-Mitgliedschaft bietet über 700 hilfreiche Erklärfilme zu Computer, Internet und Smartphone.

Hier erhalten Sie einen Gutschein, um die Mitgliedschaft einen Monat lang kostenfrei zu testen – ohne Abonnement, ohne Risiko.

https://levato.de/magazin66

In einer Zusammenarbeit zwischen diesem Magazin und Levato verfassen Andreas Dautermann und Kristoffer Braun regelmäßig Beiträge für diesen Blog. Ihre Themen: Computer, Internet und Smartphone. Auf www.levato.de helfen sie älteren Menschen beim Umgang mit neuen Medien und Technologien. Dafür wurden sie bereits mehrfach ausgezeichnet.

Weitere Hilfestellungen zu Computer, Internet und Smartphone gibt es auf www.levato.de.

Dieser Beitrag stammt von:

WWW.LEVATO.DE

facebook-icon-previewLevato bei Facebook