Dirigent Johannes Klumpp wird beim Benefizkonzert für jugendlichen Schwung sorgen. Foto: oh

Ein ganz besonderes Konzerterlebnis erwartet Freunde klassischer Musik im Spätsommer beim 3. Benefizkonzert der HypoVereinsbank (Unicredit) zugunsten des Magazins sechs+sechzig und der Lebenshilfe Nürnberg. Im Musiksaal der Nürnberger Symphoniker in der Kongresshalle spielen die Musiker des Orchesters gemeinsam mit zwei Nachwuchstalenten Werke von Ludwig van Beethoven und Peter Tschaikowsky. Diese Begegnung der Generationen soll zu einer mitreißenden Atmosphäre der Benefiz-Konzertreihe beitragen.
Die 1986 in Moskau geborene und in Köln ausgebildete Pianistin Olga Scheps wird bereits international beachtet. 2010 wurde sie für ihre Debüt-CD »Chopin« mit dem Echo Klassik als beste Nachwuchskünstlerin ausgezeichnet. Inzwischen ist eine zweite CD mit Werken russischer Komponisten erhältlich. Die Nachwuchs-Virtuosin ist eine gefragte Künstlerin, die in dieser Saison unter anderem in Wien, Hamburg, München und Zürich auftreten wird. Beim Benefizkonzert im September in Nürnberg spielt Olga Scheps Tschaikowskys Meisterwerk, das 1. Klavierkonzert in b-Moll.
Am Pult der Nürnberger Symphoniker dirigiert Johannes Klumpp. Er hat den Karajan-Hochschulwettbewerb 2008 gewonnen und ist seitdem sehr gefragt. Der 32-Jährige wurde in Weimar an der Hochschule für Musik »Franz Liszt« in den Fächern Dirigieren und Viola ausgebildet. Seither hat er etliche Preise erhalten, die seine ausgeprägte Begabung würdigen. Zu den Orchestern, mit denen er auftritt, zählen die Düsseldorfer Symphoniker, das Beethoven-Orchester Bonn, das Tiroler Landesorchester Innsbruck und das Stuttgarter Kammerorchester. Zur Aufführung kommt beim Nürnberger Abend Beethovens Symphonie Nr. 7 A-Dur op. 92. Die Symphonie wurde übrigens im großen Redoutensaal der Wiener Universität am 8. Dezember 1813 unter Beethovens Dirigat uraufgeführt.
Das Benefizkonzert findet am 21. September im Musiksaal der Nürnberger Symphoniker, Bayernstraße 100, statt. Beginn: 19.30 Uhr. Eintrittskarten gibt es ab sofort zum Preis von 19 Euro (ermäßigt 12 Euro) in den Filialen der HypoVereinsbank Nürnberg, Lorenzer Platz, Sulzbacher Straße sowie Glogauer Straße. Ebenfalls erhältlich sind die Karten bei der Lebenshilfe Nürnberg, Fürther Straße 212, bei Frau Oppel. Restkarten gibt es gegebenenfalls eine Stunde vor Konzertbeginn an der Abendkasse. Die Benefizkonzerte der Vorjahre waren ausverkauft.
Petra Nossek-Bock

Pianistin Olga Scheps hat bereits zahlreiche Auszeichnungen erhalten. Beim Benefizkonzert wird sie Tschaikowsky spielen. Foto: oh