Meister Proper ist ein dreckiger alter Mann gegen sie: Sauberfrau Doris Day.

Als sie ersten ihren Hit hatte, war der Zweite Weltkrieg gerade vorbei, als ihr letztes Album erschien, war “Internet” noch ein Fremdwort. Seit einigen Wochen aber ist Doris Day wieder absolut präsent – und zwar auch im World Wide Web. Der Grund: Sie hat mit 87 Jahren ein neues Album herausgebracht. Es enthält die ersten Studioaufnahmen seit 1967 und bricht gleich eine ganze Reihe von Musikbusiness-Rekorden. Doris Day ist nun die älteste Künstlerin, die mit unveröffentlichten Songs in den Charts landen konnte. 62 Jahre nach ihrem Debütalbum stieg die Amerikanerin auf Anhieb auf Platz 9 der britischen Charts ein.
Neben drei Evergreens aus ihrem Œuvre enthält “My Heart” auch Interpretationen großer Rock- und Pop-Klassiker, darunter Joe Cockers Trademark-Ballade “You Are So Beautiful”, Lovin Spoonfuls 1966er-Hit “Daydream” und “Disney Girls” der Beach Boys. “Ich musste einige moderne Songs singen”, erklärt Doris Day, “denn die alten habe ich ja alle schon gesungen”. Das Album enthält allerdings auch einige Neu-Kompositionen, die Doris Days Sohn Terry Melcher vor seinem Tod zusammen mit Beach-Boys-Mitglied Bruce Johnston geschrieben hatte, darunter das Titelstück “My Heart”, “The Way I Dreamed It”, “Heaven Tonight” und “Happy Endings”. Für diejenigen, die in das neue Album einmal hereinhören wollen, hier ein Link zu einem Shop. Wir haben uns aber auch die Mühe gemacht, für die Sechs-und-sechzig-Leser eine eigene Playlist mit alten Doris-Day-Stücken zu erstellen, die man komplett und hintereinander hören kann. Dazu muss man nicht mehr tun, als auf die folgende Play-Taste zu klicken.

Und zu guter Letzt findet man unten auch noch ein Video mit Filmsequenzen aus der Karriere von Doris Day.