“Halloween” steht wieder kurz bevor. Noch vor einigen Jahren wußte niemend bei uns, was Halloween bedeutet, was da eigentlich “gefeiert” wird und warum man sich so schrecklich verkleiden muß. Von Irland in die USA und von dort jetzt auch bei uns wird Halloween zur “Gruselnacht”. Es gibt jede Menge der schaurigsten Masken, Hexenzubehör, Teufel und grinsende Grufties, auch Totenköpfe und Vampire, die allesamt verkauft werden wollen und bei den verschiedenen Festen gezeigt werden. Von den (beleuchteten) Kürbismasken ganz zu schweigen. Mit einem flackernden Innenlicht sehen sie wirklich zum Fürchten aus.
Das findet auch unsere Enkeltochter, die in ihrem Kindergarten keine Halloweenparty mehr feiern möchte. Schon im vergangenen Jahr hatte sie nur Angst und böse Träume. Natürlich haben wir ihr die verschiedenen Zusammenhänge dieses “Brauchtums” erklärt (sie wird es wohl kaum verstanden haben) und ihr gesagt, dass das alles nur ein großer Grusel-Spaß sei. Das hat sie aber nicht beruhigt. Jetzt kommt sie an diesem Nachmittag zu uns und wir werden uns was Schönes ausdenken. Oder sollte sie doch zur Halloweenparty in den Kindergarten gehen?