Als ich geschaut habe, welche Internet-Angebote für den den Grimme-Award nominiert wurden, bin ich auf dieses Blog gestoßen. Not quite like Beethoven ist von einem jungen Menschen geschrieben, aber gibt wirklich viel Einblick in die Welt derjenigen, die nichts hören können.
Es spielt aber überhaupt keine Rolle, ob man jung oder alt ist, wenn man das Blog liest. Denn es enthält viele Tipps, zum Beispiel das letzte Posting. Es berichtet über einen Spezialtarif für Hörbehinderte bei einer Telefongesellschaft, die der Blogger lange deswegen im Blick hatte.
In dem Blog geht es auch um Gefühle. Wenn man die Beiträge über Sex mit und ohne Hörgerät entdeckt, dann muss man schmunzeln, die Neugierde ist geweckt und der Respekt vor jemandem, der sein Leiden öffentlich macht.
Wem das genauso imponiert wie mir, der kann ja das Blog über die zunehmend stumme Welt beim Publikumspreis unterstützen.